Ertappt! SPÖ-Bürgermeister Ludwig verriet via Medien, dass es im Büro von ÖVP-Kanzler Kurz zu einem Treffen mit Alkoholgenuss kam.

Foto: unzensuriert
Bevölkerung wird eingesperrt, aber Kurz macht “Alkoholparty” in seinem Büro

SPÖ-Bürgermeister Michael Ludwig hat sich wohl nichts dabei gedacht, als er im Interview mit der Kleinen Zeitung etwas verriet, was die Bürger in Rage bringt.

Mit einem Glas Wein auf “Lockdown”-Verlängerung anstoßen

Gegenüber dem Blatt sagte er, dass er nach der Pressekonferenz vorigen Sonntag, 17. Jänner, mit Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und dem steirischen Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) in das Büro des Kanzlers ging, um dort mit einem Glas Wein anzustoßen. Es wäre ihm auch eine Kleinigkeit zum Essen angeboten worden, was er aber nicht in Anspruch genommen hätte.

Damit gab Ludwig preis, dass die drei Politiker, nachdem sie gerade eine Verlängerung und Verschärfung des „Lockdowns“ verkündeten, eine gesetzwidrige Zusammenkunft mit Alkoholkonsum machten. Eine Alkoholparty auf Staatskosten sozusagen, während den Bürgern jedes kleines Vergnügen verboten wird.

Wasser predigen, Wein trinken

„Wasser predigen, Wein trinken“ heißt es nun in den sozialen Medien, wo über die Politiker, die sich vor der Kamera streng geben, aber im Privaten ziemlich freizügig mit den von ihnen selbst aufgestellten Corona-Maßnahmen umgehen, nun heftig hergezogen wird.

Unzensuriert hat ja unmittelbar nach dieser Pressekonferenz ein Video veröffentlicht, das zeigt, dass Kurz, Schützenhofer und Ludwig es auch mit der Abstandsregel nicht so genau nehmen. Zwischen ihnen passte kein “Babyelefant”.

Kurz, Ludwig, Schützenhöfer

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link