Der Mödlinger FPÖ-Gemeinderat Gerold Babuschik mit den angeblich nicht normgerechten FFP2-Masken, die beim Massentest für die Helfer ausgeteilt wurden – und das nicht nur in Mödling.

Foto: unzensuriert.at
Gemeinde Mödling teilte Mitarbeitern “falsche” FFP2-Masken aus

Wie jetzt bekannt wurde, hat die Gemeinde Mödling ihren Mitarbeitern beim ersten Massentest im Dezember angeblich falsche FFP2-Masken ausgeteilt.

KN95-Masken laut Apotheker nicht ausreichend geprüft

FPÖ-Gemeinderat Gerold Babuschik kam dahinter, weil die Apotheker zu Beginn der FFP2-Maskenpflicht heute, Montag, vor falschen Masken warnten. Demnach seien jene mit der Kennnummer KN 95 keine normgerechten FFP2-Masken, weil sie nicht ausreichend geprüft worden seien. Dennoch aber würden sie verkauft werden.

Babuschik, selbst Helfer bei den Massentests in Mödling, nahm das Produkt, das er von der Gemeinde zur Verfügung gestellt bekam, nun genauer unter die Lupe – und siehe da: Es handelt sich um diese nicht normgerechten Masken, vor denen die Apotheker warnten, weil sie nicht der angegebenen Filterklasse entsprechen und weil Partikel, Bakterien und Viren durch diese Masken gelangen würden, wodurch das Infektionsrisiko steige.

Laut Babuschik fehlen auf diesen von der Gemeinde verteilten Masken, von denen er noch zwei zu Hause hat, alle Qualitätsmerkmale einer FFP2-Maske, wie ausdrückliche FFP2-Bezeichnung, CE-Zeichen, EN-Kennzeichnung (EN 149) sowie eine vierstellige Nummer.

Maskenbeschaffung beim Notruf 144

Unzensuriert hat beim Mödlinger ÖVP-Bürgermeister und Nationalratsabgeordneten Hans Hintner nachgefragt, wer denn diese Masken für die Gemeinde beschafft habe. Hintner sagte, dass dies der Zivilschutzbeauftragte der Gemeinde in Absprache mit Experten mache. Er sei sich ziemlich sicher, dass die Masken, die im Dezember an die Mitarbeiter beim Massentest ausgegeben wurden, direkt vom Notruf 144 gekommen seien.

Das macht die Sache freilich noch brisanter, wenn nicht einmal Notruf 144 weiß, dass durch diese falsche Masken das Infektionsrisiko steigt, wie die Apotheker auch gegenüber der Zeitung Heute behaupten.

Gesundheitsministerium beeilt sich um Korrektur

Nach dem Wirbel um die falschen FFP2-Masken bemühte sich das Gesundheitsministerium am Montag Abend über die APA, festzustellen, dass KN95-Produkte unter bestimmten Voraussetzungen doch zugelassen und auch nicht gesundheitsgefährdend seien. Diese Produkte sollen laut dem Gesundheitsministerium aber nur verwendet werden, wenn sie nachweislich in Europa geprüft worden sind. Siehe auch ORF-Bericht.

Ob sich die Menschen jetzt auskennen und auch die KN95-Masken ohne Bedenken aufsetzen? Die Zeitung Heute hat Montag Abend auf die widersprüchlichen Aussagen aus dem Minsterium des Grünen Rudolf Anschober reagiert und einen wenig schmeichelhaften Titel dafür gefunden: “Gesundheitsministerium versinkt völlig im FFP2-Chaos”.

Die besagten KN 95-Masken wurden und werden übrigens auch von der Gemeinde Wien an ihre Mitarbeiter ausgegeben.

Gerold Babuschik / FFP2-Masken

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link