FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl wird am 31. Jänner auf der Demo „Für die Freiheit“ sprechen.

Foto: Demo "Für die Freiheit" / FPÖ
Kickl kündigt Teilnahme an Freiheits-Kundgebung am 31. Jänner an

Die Freiheitsbewegung gegen die Corona-Zwangsmaßnahmen hat eine weiteren aktiven Unterstützer bekommen. FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl – schon bisher der konsequenteste Kritiker auf der politischen Bühne – wird am Kommenden Sonntag, de, 31. Jänner 2021, um 13 Uhr an der Kundgebung „Für die Freiheit“ am Wiener Maria-Theresien-Platz teilnehmen. Das kündigte Kickl soeben in einer Pressekonferenz an, die noch im Gange ist.

Er habe die Einladung der Veranstalter gerne angenommen, um einen weiteren Beitrag zum Schutz unserer Freiheit beizutragen, sagte Kickl. Er freue sich darauf, Seite an Seite mit vielen tausenden Botschaften die klare Botschaft auszusenden, die da laute: Stoppt diesen Corona-Wahnsinn!

Mobilisierung läuft auf Hochtouren

Die Mobilisierung für die Demonstration läuft auf Hochtouren. Zuletzt hat auch der renommierte Infektionsepidemiologe Professor Sucharit Bhakdi die Bürger dazu aufgerufen, die Regierung Kurz zu einer Änderung seines verhängnisvollen Kurses zu bewegen. Als einer der weiteren Redner neben Herbert Kickl wurde Rechtsanwalt Gerold Beneder präsentiert, der sich im Rahmen der Organisation „Anwälte für Aufklärung“ für die Wahrung der Grundrechte der Bürger einsetzt.

Kickl spricht bei Demo

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link