Seit Jahren regiert Rot-rot-Grün im Berliner Rathaus. Die Berliner Gesundheitssenatorin weiß noch nicht einmal über die Unternehmen in der Gesundheitsbranche Bescheid.

Foto: Duden-Dödel / Wikimedia
SPD-Politikerin blamiert sich zu Corona-Impfstoffen

Mit einer großspurigen Ankündigung sorgte die Gesundheitssenatorin in Berlin, Dilek Kalayci (SPD), zuerst für Staunen in der Öffentlichkeit und dann wenig später für Gelächter. Am Donnerstag teilte sie vollmundig im Abgeordnetenhaus in Bezug auf die Corona-Impfstoffe mit:

Berlin steht bereit, bei der Impfstoffproduktion mitzuhelfen. Es wäre großartig, wenn Berlin auch weltweit mithelfen kann, Impfstoff zu produzieren.

Unternehmen kann Corona-Impfstoffe weder  abfüllen noch produzieren

Die Politikerin meinte, mit der Unterstützung der Senatsverwaltung werde das Unternehmen Berlin-Chemie schnell daran gehen können, die Mittel zu liefern. Doch als die Bild-Zeitung im Verlauf des Tages weiter nachforschte, erfuhr man, dass besagte Firma davon gar nichts wusste.

Es kam, wie es kommen musste, nämlich zu einem verbalen Rückzieher des Senats:

Es geht nicht um die Produktion, sondern um die Abfüllung von Impfstoff.

Berlin-Chemie verfügt überhaupt nicht über die zur Herstellung des Impfstoffes notwendige Technik. Dem Unternehmen zufolge gilt die Absage auch für das Abfüllen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link