Impfweltmeister Israel gegen Impfmuffel Österreich im Vergleich: Das sagen die offiziellen Zahlen.

Foto: U.S. Secretary of Defense / Wikimedia (CC-BY-2.0)
Hohe gegen niedrige Durchimpfungsrate: Ein Ländervergleich, der überrascht

Gut sechs Wochen nach dem Start der Impfkampagne ist es Zeit, die Wirksamkeit zu untersuchen. Unzensuriert hat die Daten von zwei gleich großen und ähnlich sozialisierten Ländern verglichen. In beiden Ländern verordneten die jeweiligen Regierungen Corona-Radikalmaßnahmen (wobei Israel den dritten Lockdown heute, Sonntag, lockert und künftig auch wieder Besuche und Übernachtungen von Familien erlaubt).

Österreich: Weniger „Fälle“, aber mehr „Corona-Tote“

Bei fast identischer Bevölkerungszahl beklagt Israel rund 690.000 „Fälle“ einer Coronavirus-Infektion, Österreich 425.000.

Mutmaßlich an Covid-19 verstorben sind in Österreich bis dato 8.000, in Israel rund 5.000.

Hohe Durchimpfungsrate in Israel

Bereits 45 Prozent der über 60-Jährigen haben in Israel den vollen Impfschutz erhalten. Insgesamt haben schon mehr als 35 Prozent der Israeli die erste Dosis der Corona-Impfung erhalten, in Österreich sind es aktuell gut drei Prozent.

Interessant daher die Vergleichszahl von „neuen Fällen“ und „neuen Todesfällen“. Denn während Israel 1.900 neue Fälle registriert, sind es in Österreich 1.300 – ganz ohne Impfung. Israel beklagt 25 neue Corona-Tote, Österreich 18. Es erhebt sich die Frage, wo die Wirkung der Impfung bleibt.

Covid-19-Impfung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link