Der französische Pharmakonzern Sanofi muss jetzt auch bei seinem zweiten Corona-Impfstoff-Präparat einen Rückschlag hinnehmen.

Foto: Sanofi de / wikimedia.org (CC-BY-3.0)
Pharmakonzern Sanofi scheitert wieder mit Corona-Impfstoff

Der französische Pharmakonzern Sanofi musste jetzt neuerlich sein Scheitern bei der Entwicklung eines eigenen Corona-Impfstoffs öffentlich bekanntgeben. Ein mit dem US-Partner „Translate Bio“ entwickelter Corona-Impfstoff werde im Jahr 2021 nicht auf den Markt kommen, teilte der Chef des Unternehmens, Paul Hudson, gegenüber französischen Medien mit.

Bisher war man im Unternehmen davon ausgegangen, dass der Sanofi-Impfstoff gegen das Coronavirus in der zweiten Jahreshälfte 2021 auf den Markt kommen werde. Diese Unternehmenspläne mussten bei Sanofi jetzt aber zurückgestellt werden.

Sanofi: mRNA-Technologie wäre Basis des Impfstoffs

Der Sanofi-Impfstoff-Kandidat basiert auf der neuartigen mRNA-Technologie, die auch von den Pharmakonzernen Pfizer/Biontech sowie Moderna für ihre bereits zugelassenen Impfstoffe eingesetzt wird. Diese mRNA-Technologie ist aber keineswegs unumstritten bei Gesundheitsexperten. 

Diese Verzögerung in der Marktreife des Corona-Impfstoffs ist ein weiterer Rückschlag für das Unternehmen Sanofi und für Frankreich. Sanofi kämpft bereits mit einer Verzögerung bei einem anderen Covid-19-Impfpräparat, für das es mit GlaxoSmithKline aus Großbritannien eine Kooperation eingegangen war.

Sanofi

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link