Martin Ho, Freund von Bundeskanzler Sebastian Kurz, wusste bereits im Jänner, wann der “Lockdown” enden würde. Die Moslems werden sich freuen.

Foto: Dragan Tatic / BKA
Kurz-Freund Martin Ho hatte doch Recht: Regierung verlängert “Lockdown” bis Ostern

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) informierte heute, Montag, Presse und Bevölkerung über die weiteren Corona-Maßnahmen in Österreich. So werde es absehbar keine Öffnungsschritte beim “Lockdown” geben. Gastronomie, Hotellerie und Kultur bleiben weiter geschlossen, in den Schulen die Zwei-Tage-Woche aufrecht.

Die schwarz-grüne Regierung verlängert also den derzeitigen “Lockdown”. Lockerungen werde es frühestens „rund um Ostern“ geben.

Feiern zu Ostern verboten, zu Ramadan erlaubt

Das hatten wir schon vergangenes Jahr: Was zu Ostern den Österreichern verboten wurde, war zu Ramadan den Moslems in Österreich erlaubt. Plötzlich galten die Ausgangsbeschränkungen nur noch für den öffentlichen Raum, nicht für private Wohnungen, während Bundeskanzler Kurz höchst persönlich Familienfeste zu Ostern noch untersagt hatte. Pünktlich zu Beginn des moslemischen Ramadan hatte Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) über eine Sprecherin das alles nur zu einem „Missverständnis“ erklärt.

Und nun heuer dasselbe. 2021 beginnt der Ramadan genau acht Tage nach Ostern, genau das Datum, das Kurz-Freund Martin Ho bereits am 13. Jänner als Ende des “Lockdown” zu nennen wusste.

Bundesregierung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link