Beim Familienessen beichtet Martin seinen “ach so toleranten” Eltern, dass er AfD-Wähler ist – daraufhin wird er aus dem Haus geschmissen.

Foto: Screenshot / YouTube
Film der Jungen Alternative Berlin zeigt eindrucksvoll die Scheintoleranz der Linken in der Gesellschaft

Jene, die Toleranz predigen, sind nicht selten die, die andere Meinungen oder andere politische Einstellungen nicht tolerieren wollen. Das zeigt nun ein gelungener Film der Jungen Alternative (JA) in Berlin, in dem der Sohn seinen dem linken Zeitgeist verschriebenen Eltern mitteilt, dass er konservativ und ein AfD-Wähler ist.

Eltern haben Schock ihres Lebens

Die Großstadteltern von Martin, wie er im Film genannt wird, haben den Schock ihres Lebens. Als er ankündigt, den Eltern etwas sagen zu müssen, vermuten diese zuerst, dass er schwul sein könnte oder sich vielleicht zu Transsexuelllen hingezogen fühlt. Das alles wäre nicht so schlimm, man ist ja tolerant. Doch als er bekamnt gibt, die AfD zu wählen, wird er samt Freundin aus dem Haus geschmissen.

Screenshot / YouTube / Junge Alternative Berlin

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link