Nach einer Großfahndung Freitag Nachmittag konnte ein ägyptisch-stämmiger Österreicher, der seine Ex-Freundin um ein Haar verbrannt hatte, in der Lobau festgenommen werden. Der Grund für die Wahnsinnstat iist noch unbekannt – höchstwahrscheinlich Eifersucht und Besitzansprüche, wie in diesen Kreisen üblich.

Foto: unzensuriert.at
Ägypter zündete Ex-Freundin an: 35-Jährige Trafikantin überlebte schwer verletzt

Absolut irr: Freitag zu Mittag mussten in Wien-Alsergrund Passanten an der Nussdorfer Straße mit ansehen, wie eine im Grätzel gut bekannte Trafikantin in Flammen aufging und vor ihrem Geschäft um ihr Leben kämpfte. Sie schrie, stolperte und brach schließlich schwer verletzt vor ihrem zusammen. Ein zufällig in der Nähe aufhältiger Rettungssanitäter des Samariterbundes wurde aufmerksam, erstickte die Flammen mit Decken. Die alarmierten Einsatzkräfte brachten die 35-jährige Nadine W. ins Krankenhaus. Am Weg dorthin konnte sie allerdings noch den Namen ihres mutmaßlichen Peinigers nennen: ihren Ex-Freund, einen Österreicher mit ägyptischen Wurzeln.

Täter stellte sich telefonisch – Motiv noch unbekannt

Der blieb vorerst unauffindbar und wurde von der Polizei zur Fahndung ausgeschrieben. Gegen 16.15 Uhr dürfte der 46-Jährige die Aussichtslosigkeit seine Lage realisiert haben und stellte sich telefonisch der Polizei. Die holte ihn dann auch an seinem Standort in der Lobau im Freien ab und nahm ihn widerstandslos fest. Warum er seine Ex-Freundin mit Benzin übergossen und angezündet hatte, ist noch nicht klar. Die Ermittlungen laufen. Die Trafik wurde durch das Feuer ebenfalls schwer in Mitleidenschaft gezogen. Quelle: krone.at

PS: Seitens der LPD Wien gibt es dazu bisher (Stand 6. März 0.30 Uhr) keine Aussendung. Dort berichtet man lieber über “Taubenrettung”.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link