Während in anderen Ländern erfolgreiche Forscher wie Helden gefeiert werden, muss man in Deutschland mittlerweile mit rechtlichen Konsequenzen rechnen, wenn man aus der Reihe tanzt.

Foto: Rost9 / depositphotos.com
Deutscher Mediziner entwickelt Corona-Antigen – deutscher Staat zeigt ihn an

Laut diversen Medienberichten, wie  zB von SpiegelTV, hat der deutsche Mediziner und Ex-Pharma-Unternehmer Winfried Stöcker ein Corona-Antigen entwickelt und konnte es bereits erfolgreich an Freiwilligen testen. Das unglaubliche Resultat: Bei 97 Prozent der Testpersonen wurden zahlreiche Antikörper nachgewiesen. Doch anstatt mit einem Verdienstorden reagiert der Staat mit zwei Strafanzeigen.

Gegenmittel im Heimlabor entdeckt

In Groß-Grönau, einem kleinen Ort in Schleswig-Holstein, hatte der deutsche Pharma-Unternehmer Stöcker ein eigenes Labor, in dem er nach einem Heilmittel gegen Corona suchte. Dort forscht er, seitdem er im Jahr 2017 seine Firma “Euroimmun” für mehr als eineinhalb Milliarden Dollar an einen US-Konzern verkauft hat. Kurz nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie begab er sich auf die Suche nach einem Gegenmittel gegen das Covid-Virus.

Schildbürger-Anzeige: “Forschen ohne Genehmigung”

Wie der Spiegel jetzt berichtet, freut diese Entdeckung die Staatsanwaltschaft Lübeck nicht besonders, denn aktuell dürften zwei Anzeigen von staatlicher Stelle gegen den Unternehmer geprüft werden. Der Wortlaut:

Er soll ohne die erforderliche Erlaubnis ein Corona-Antigen hergestellt und in der Folgezeit sich selbst und anderen Personen verabreicht haben, ohne dass er über die dafür erforderlichen Genehmigungen verfügte.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link