Und wieder eine brutale Messerattacke aus völlig banalem Grund, diesmal in Salzburg, wo ein Wachmann einen Taxler niederstach. Clou am Rande: Der “Österreicher” kann so schlecht Deutsch, dass er zum Verhör einen Arabisch-Dolmetscher brauchte.

Foto: unzensuriert.at
Streit um Parkplatz: “Österreicher” verpasst Taxler Bauchstich

Nach derzeitigem Erkenntnisstand gerieten in den frühen Morgenstunden des 15. März in der Salzburger Altstadt im Bereich der Hofstallgasse ein 48-jähriger Taxilenker (Türke) und ein 62-jähriger Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes (“Österreicher”) wegen der Abstellung des Taxis in Streit. Der Wagen stand gegen 2.00 Uhr am Max-Reinhardt-Platz – direkt gegenüber dem Großen Festspielhaus. Der Sicherheitsmann hat angeblich ein Gebäudeobjekt in der Nähe bewacht und dürfte über das parkende Taxi wütend geworden sein. Der Taxifahrer scheint ähnlich aggressiv reagiert haben. Beim eskalierenden Streit stach schließlich der 62-Jährige dem 48-Jährigen ein Messer in den Bauch und flüchtete anschließend zu Fuß.

Schwerverletztes Opfer gab Polizei noch Täterbeschreibung

Der 48-Jährige verständigte noch selbst die Polizei und gab eine detaillierte Personsbeschreibung des Täters ab. Durch die sofortigen Fahndungsmaßnahmen der Polizei gelang es, den 62-Jährigen in der Getreidegasse anzuhalten und aufgrund des dringenden Tatverdachtes vorläufig festzunehmen. Der Verletzte 48-Jährige wurde nach der Erstversorgung in das Landeskrankenhaus Salzburg gebracht. Die Ermittlungen zum Tathergang, dem konkreten Motiv und die Ausforschungen etwaiger Zeugen durch das Landeskriminalamt Salzburg laufen derzeit. Es dürfte sich um einen banalen Streit wegen des vermeintlich falsch geparkten Taxis gehandelt haben.

“Österreicher” brauchte Dolmetscher zum Verhör

Gestern, Dienstag, wurden sowohl der mutmaßliche Messer-Angreifer, als auch das schwerverletzte Opfer verhört – mit einigen kuriosen sprachlichen Problemen. Ausgerechnet der österreichische Staatsbürger kann mit reifen 62 Jahren nämlich nur so unzureichend Deutsch (!), dass erst ein Arabisch-Dolmetscher zum Verhör angefordert werden musste. Wie jemand, der so schlecht Deutsch spricht, überhaupt “Österreicher” werden kann, wird die Polizei wohl nicht klären. Der geht es jetzt primär um den mutmaßlichen Mordversuch an dem Taxler. Die Tatwaffe wurde noch nicht gefunden. Quelle: LPD Salzburg / krone.at

 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link