FPÖ-Nationalratsabgeordnete Dagmar Belakowitsch kündigte erneut Misstrauensanträge ihrer Fraktion gegen Kanzler Kurz und Finanzminister Blümel (beide ÖVP) an.

Foto: Parlamentsdirektion / PHOTO SIMONIS
Belakowitsch: „Ich möchte nicht länger von Trotteln regiert werden“

ÖVP-Urgestein Erhard Busek sagte am Dienstag gegenüber oe24, nachdem die Chatprotokolle zwischen ÖVP-Kanzler Sebastian Kurz, ÖVP-Finanzminister Gernot Blümel und ÖBAG-Chef Thomas Schmid bekannt wurden:

Sie sind Trottel.

Darauf replizierte gestern, Mittwoch, FPÖ-Klubobmann-Stellvertreterin Dagmar Belakowitsch am Rande ihrer Pressekonferenz zum Thema “Urteil gegen Untersagung einer FPÖ-Kundgebung” und meinte gleich zu Beginn:

Gut und schön, dass Busek diese Personen als Trottel bezeichnet. Ich möchte aber nicht länger von Trotteln regiert werden.

Misstrauensanträge gegen Kurz und Blümel

Belakowitsch kündigte zudem Misstrauensanträge ihrer Fraktion gegen ÖVP-Kanzler Kurz und ÖVP-Finanzminister Blümel an. Das werde die Nagelprobe für die Grünen, besonders für die grüne Klubobfrau Sigrid Maurer, die beim vorigen Misstrauensantrag gegen Blümel ja sagte, dass sie das noch einmal durchgehen lasse. Gemeint war der Beschuldigten-Status des amtierenden Finanzministers in den Ermittlungen der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft zur Glückspiel-Causa.

Dagmar Belakowitsch

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link