FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl kann sich freuen. Seine schonungslose Oppositionspolitik vor allem in Bezug auf die Corona-Maßnahmen der Regierung erntet immer mehr Zustimmung.

Foto: unzensuriert
“Sonntagsfrage”: FPÖ im Aufwind, ÖVP und Grüne verlieren

Bei der Puls 24-„Sonntagsfrage“, wen die Österreicher derzeit wählen würden, ist die FPÖ weiter im Aufwärtstrend. Die großen Verlierer sind ÖVP und Grüne.

Niedrigster Wert für ÖVP

Die ÖVP kommt demnach nur noch auf 34 Prozent. Das ist der niedrigste Wert seit Herbst 2019 und ein Minus von 3,5 Prozent im Vergleich zur Nationalratswahl 2019. Die Grünen fallen von fast 14 Prozent auf nun 10 Prozent und liegen damit hinter den NEOS, die auf 11 Prozent kommen würden.

FPÖ schon auf 18 Prozent

Erfreulich ist das Ergebnis für die Blauen. Die FPÖ legt im Vergleich zum Ergebnis bei der Nationalratswahl 2019 zu und kommt auf 18 Prozent (NRW 2019: 16,2%).

Die Online-Umfrage führte das Institut für Demoskopie & Datenanalyse für Puls24 durch. Herausgekommen ist dabei auch, dass die schwarz-grüne Bundesregierung nur noch eine Zustimmungsrate von 42 Prozent in der Bevölkerung hat. Im Vergleich dazu hatte die schwarz-blaue Regierung stets einen Wert von mehr als 60 Prozent.

Gespaltene Meinung über Koalitionsbruch

42 Prozent der Befragten gehen übrigens davon aus, dass die Schwarz-Grüne Koalition bis zum Ende der Legislaturperiode hält. Auffallend ist, dass knapp über die Hälfte der Unter-30-Jährigen von einem Fortbestand der Koalition ausgehen. Besonders skeptisch sind die 30- bis 50-Jährigen. In der Altersgruppe denken 61 Prozent, dass es zu einem Koalitionsbruch kommen wird.

Herbert Kickl

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link