Bettina Grieshofer aus Bad Aussee berät mit ihrem Anwalt gerade, ob sie bei Öffnen ihres Hotels die Strafe riskieren und dann vor Gericht bekämpfen soll.

Foto: Bettina Grieshofer
Nerven liegen blank: Steirische Hotelchefin will jetzt aufsperren!

Bis zu 30.000 Euro Strafe oder sechs Wochen Haft drohen Bettina Grieshofer aus Bad Aussee, wenn sie ihr Hotel auch für Touristen öffnet. Sie berät gerade mit ihrem Anwalt, ob sie es trotzdem riskieren und das dann verhängte Bußgeld der Bezirkhauptmannschaft vor Gericht bekämpfen soll.

Erkennt Virus Geschäftsreisende?

Gegenüber Unzensuriert sagte Grieshofer, dass es sogar Gäste gibt, die bereit wären, eine mögliche Strafe zu riskieren. Diese würden im Fall eines Vergehens laut Liezens Bezirkshauptmann Christian Sulzbacher mit bis zu 1450 Euro zur Kassa gebeten. Der Chefin des Boutique-Hotels „Haus Anna Plochl“ in Bad Aussee reicht es jedenfalls – und sie ist nicht die Einzige, die die Corona-Maßnahmen für den Tourismus nicht versteht:

Es soll mir einmal einer erklären, warum das Virus erkennt, ob ein Gast ein Geschäftsreisender ist oder nicht. Bei uns in der Region gibt es ein Kurhotel, das ist ausgebucht – sogar Kinder sind da.

Von Regierung als Bittsteller abgewimmelt

Die Ersparnisse würden schon lange nicht mehr ausreichen, um finanzielle Löcher zu stopfen, so Grieshofer. Vonseiten der Regierung würde man nur als Bittsteller abgewimmelt und als unsolidarisch gebrandmarkt. Grieshofer bezeichnet die derzeitige Situation als absoluten wirtschaftlichen Super-Gau. Ihre Lebensexistenz fließe gerade den Bach hinunter, sagt sie der Kronen Zeitung. Verzweifelt fragt sie:

Was soll ich sagen, wenn mich die Bank anruft und mich fragt, wie ich mir das vorstelle? Frag nach beim Bundeskanzleramt. Keine Ahnung.

Gäste haben Verständnis für prekäre Lage

Die großen Hotels würden 60.000 Euro Umsatzausfall bekommen, „wir kleinen quasi nix“. Von den Geschäftsreisenden, die hie und da bei ihr buchen, könne sie nicht leben.

Ob die mutige Hotelchefin mit ihrem Hilfeschrei in der Öffentlichkeit „nur“ für große mediale Öffentlichkeit sorgte, oder ob es vielleicht doch zum Öffnen des Hotels für Urlaubsgäste kommt, steht noch in den Sternen. Zu Unzensuriert sagte sie jedenfalls, dass es ihr und ihren Gästen schon fast egal ist, ob Strafen riskiert werden.

Moralische Unterstützung für die Unternehmerin gibt es auch vom steirischen FPÖ-Chef Mario Kunasek auf Facebook:

Bettina Grieshofer

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link