In Bremen wurden Eltern befragt, wie sie zum Masketragen ihrer Kinder stehen (Symbolbild). Das Ergebnis dürfte viele Eltern überrascht haben.

Foto: White77 / pixabay.com
Getürkte Umfrage: Plötzlich sprachen sich Eltern für Masken in Grundschule aus

Immer wieder erstaunen Umfrageergebnisse in Mainstream-Medien, die sich so gänzlich von der Lebensrealität breiter Kreise der Bevölkerung unterscheiden. So etwa die Umfrage des Zentralen Elternbeirats (ZEB) zu Masken an Bremer Grundschulen.

Maske für Kinder unter zehn

Dort waren Eltern befragt worden, ob sie für oder gegen Masken oder Corona-Tests an Grundschulen seien. Ergebnis: Die Eltern sind dafür, dass ihre Kinder im Präsenzunterricht ab Inzidenz über 100 Masken tragen. Das Ergebnis wurde veröffentlicht.

Doch leider war es falsch. Denn in Wahrheit sprach sich die Mehrheit der Eltern gegen die Maskerade für ihre Kinder aus.

Manipulation nachträglich aufgeflogen

Eine nachträgliche Analyse ergab, dass in den letzten fünf Stunden der Umfrage genauso viele Stimmen abgegeben worden waren wie in den drei Tagen zuvor. Dabei brauchten diese „Eltern“ oft nicht einmal eine Sekunde, um die Fragen zu beantworten. Sehr auffällig – allerdings erst, als Maskenbefürworter immer wieder auf die Umfrage hinwiesen.

Ein Großteil der Stimmen für das Masketragen wurde von einer Software abgegeben – mehr als 7.000 Stimmen. Statt zuvor 56,5 Prozent sprachen sich danach nur noch 14,7 Prozent der Eltern gegen Masken aus.

Schüler

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link