Während sich die KPÖ ganz dem Kampf gegen den angeblich bösen Kapitalismus verschreibt, fährt man selbst mit einem dicken Luxus-Mercedes durch die Straßen Wiens.

Foto: z.V.g.
1. Mai-Aufmarsch der KPÖ: im Luxus-Geländewagen gegen Faschismus und Kapitalismus

Eindrucksvoll wurde die heuchlerische Doppelmoral der politischen Linken am 1. Mai bei einem ihrer Aufmärsche in Wien dokumentiert. Die KPÖ-Bezirksgruppe Brigittenau fuhr mit einem sündteuren Luxus-Mercedes durch die Straßen und am mitgeführten Anhänger befestigte man gleichzeitig antifaschistische und antikapitalistische Parolen.

140.000-Euro-Gefährt für Kommunisten

Wie einige Passanten beobachteten und auch dokumentierten, kutschierte ein Mercedes Benz G350 einen Anhänger mit Transparenten der Kommunisten über den Ring. Auf den Transparenten waren Parolen wie “Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen” zu lesen. Die KPÖ ist es auch, die sich ganz dem Kampf gegen den Kapitalismus und für eine “klassenlose Gesellschaft” verschrieben hat, etwa hier nachzulesen.

Ins Bild passt die edle Fahrzeugauswahl für den Arbeiter-Aufmarsch am 1. Mai allerdings nicht ganz. Denn besagter Mercedes SUV – ganz abgesehen von seiner Klimaschädlichkeit – kostet in der Neuanschaffung laut Listenpreis 140.000 Euro aufwärts. Die KPÖ ist allerdings dafür bekannt, ein großes (Partei-)Vermögen zu besitzen, wie man hier eindrücklich sehen konnte.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link