Wie in der DDR: Der offiziellen Propaganda widersprechende Aussagen werden zensiert.

Foto: Reckmanns / pixabay.com
Wie Facebook und Instagram die Corona-Impfung vorantreiben

Zwei Insider des Tech-Giganten Facebook haben sich an die Enthüllungsplattform Project Veritas gewandt. Sie legten durchgesickerte interne Dokumente vor, aus denen hervorgeht, wie in den Sozialen Medien bei Facebook und Instagram Politik gemacht wird, und zwar von Seiten der Betreiber und nicht von Seiten gewählter Politiker.

Aussonderung noch vor Veröffentlichung

Konkret geht es um die Kampagnen zur Corona-Impfung. Facebook hat in diesem Zusammenhang ein System eingerichtet, das Kommentare von Impf-Zögerern herausfiltert, noch ehe sie öffentlicht werden. Je nachdem, inwieweit die Aussage in einem Posting Fragen oder Warnungen vor der Corona-Impfung enthält, wird sie auf einer Skala bewertet. Stufe 2 steht zum Beispiel für „indirekte Abschreckung“ von der Impfung.

Postings dieser Stufe würden dann „unterdrückt“, sprich für die Öffentlichkeit gleich gar nicht sichtbar gemacht, unabhängig davon, ob der Kommentar wahr, sachlich oder der Realität entsprach.

Wer nicht pro Impfung schreibt, wird ausgesondert

Der Insider dazu:

Das stimmt nicht mit der Erzählung überein, die da lautet: Holen Sie sich den Impfstoff, der Impfstoff ist gut für Sie. Jeder sollte ihn bekommen. Und wenn du das nicht tust, wirst du ausgesondert.

Laut dem Insider, einem Rechenzentrumstechniker, soll dieser Algorithmus bei allen rund 3,8 Milliarden Nutzern von Facebook und Instagram weltweit angewandt werden und dabei 1,5 Prozent der Postings eliminieren, noch bevor sie überhaupt öffentlich wahrgenommen hätten werden können.

Impfung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link