Norbert Hofer hat die FPÖ durch turbulente Zeiten geführt. Jetzt macht er den Weg frei.

Foto: Screenshot / FPÖ-TV
Nicht ganz überraschend: Norbert Hofer tritt als freiheitlicher Parteiobmann zurück

Norbert Hofer ist heute von seinem Amt als Parteiobmann der FPÖ zurückgetreten. Auf Twitter schrieb er:

Die Zeit nach Ibiza war nicht einfach. Es war eine schwierige Aufgabe, die Partei nach dem plötzlichen Ende der erfolgreichen schwarz-blauen Koalition wieder aufzubauen. (…) Meine eigene Reise an der Spitze der FPÖ ist aber mit dem heutigen Tag zu Ende.

Im Schatten der Corona-Krise hatte es zuletzt innerparteiliche Kritik an der Doppelspitze in der FPÖ, Klubobmann Herbert Kickl und Hofer, gegeben. Der Rücktritt kam also nicht unerwartet.

Hofer hatte die FPÖ nach der Aufkündigung der Regierungskoalition durch die FPÖ vor zwei Jahren durch turbulente Zeiten geführt. Dafür ist ihm Respekt zu zollen, und auch für die rasche und schmerzfreie Veränderung innerhalb der FPÖ, für die er jetzt den Weg frei gemacht hat. Hofer bleibt der FPÖ als Dritter Nationalratspräsident bis zur nächsten Wahl erhalten.

Norbert Hofer

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link