Nach sechs Monaten lässt der ach so „anhaltende und vollständige Impfschutz“ schon nach.

Foto: KitzD66 / pixabay.com
Halbes Jahr nach Impfstart: Bald die erste Auffrischung fällig

Seit 27. Dezember 2020 wird in Österreich gegen Covid-19 geimpft. Das Gesundheitsministerium spricht von „anhaltendem und vollständigem Impfschutz“ für all jene, die (außer beim Impfstoff von Janssen) zweimal geimpft wurden.

Komische Bedeutung von „anhaltend“ und „vollständig“

Die „anhaltende“ Schutzwirkung taugt aber gerade einmal läppische sechs Monate und ist so „vollständig“, dass immer wieder Meldungen auftauchen, wonach Geimpfte positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

In der Schweiz, wo die Corona-Impfungen einige Tage vorher starteten, ist nun eine Debatte über die effektive Wirkungsdauer der Impfungen ausgebrochen. „Diesbezüglich herrsche aber keine wirkliche Klarheit“, wie die Tamedia-Zeitungen berichten.

Das große Geschäft mit den Corona-Impfstoffen

Laut Bundesamt für Gesundheit (BAG) würde die Schutzwirkung wohl länger anhalten als die momentan gültigen sechs Monate. Allerdings würden entsprechende Studien fehlen, die das nachweisen würden.

Laut Pfizer-Chef Albert Bourla läge die Schutzwirkung zwischen sechs und zwölf Monaten nach der zweiten Impfung. Dann wäre eine jährliche Auffrischungsimpfung nötig – was für ein Geschäft für die Impfstoffhersteller, bezahlt vom Steuerzahler!

Impfung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link