In der Landeshauptstadt Magdeburg wurde heute ein neuer Landtag gewählt – mit einer wichtigen Erkenntnis.

Foto: pixabay/TillVoigt
Sachsen-Anhalt: AfD bärenstark, Grüne verhelfen CDU zu Triumph

Bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt hat die CDU überraschend die Wahl gewonnen. Die patriotische AfD hat ebenfalls ein starkes Ergebnis. Große Wahlverlierer sind die kommunistische Linkspartei und die SPD.

Umfragen zeigten Anderes

Die Umfragen zeigten dabei ein anderes Bild. Wie unzensuriert berichtete, bahnte sich ein Kopf an Kopf Rennen zwischen der Christlich Demokratischen Union (CDU) und der Alternative für Deutschland (AfD) an.

Am Wahlabend die Überraschung: Laut ersten Hochrechnungen des ZDF liegt die CDU bei 35,2 Prozent und kann über fünf Prozent zulegen. Die AfD weit dahinter, aber immer noch mit 23,3 Prozent bärenstark. Sie verliert leicht, nämlich ein Prozent.

SPD und Linke katastrophal

Die großen Verlierer der Wahl waren die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) und die SED-Nachfolgepartei Die Linke. Die ehemalige „Volkspartei“ SPD stürzt katastrophal auf 8,2 Prozent ab. Das schlechteste Ergebnis in ihrer Landesgeschichte, gar eines der schlechtesten Landtagsergebnisse in der Nachkriegsgeschichte!

Die Linkspartei verliert noch mehr Prozente. Rund ein Drittel ihrer Stimmen ging verloren. Sie kommt noch auf elf Prozent.

Rot-Rot-Grün stärkte CDU

Doch auch die Grünen müssen einen Dämpfer hinnehmen. Zwar haben sie leicht auf 6,1 Prozent zugelegt, jedoch blieben sie weit hinter ihren Erwartungen zurück. Die Umfragen sahen sie deutlich besser, die Zweistelligkeit schien in greifbarer Nähe.

Es zeichnet sich also ein klares Bild ab: Es waren potenzielle Wähler von rot-rot-grün, die der CDU ihr Traumergebnis bescherten. Diese wollten wohl unbedingt eine AfD auf Platz 1 verhindern. Dies zeigt, dass die Altparteien sich kaum mehr von Inhalten unterscheiden. Die primäre Frage lautet im Wahlkampf nur noch, wie die AfD verhindern, egal mit welcher Partei.

Altparteien feiern CDU-Sieg

Sofort beginnen die anderen Parteien und Mainstream-Medien, der CDU zu ihrem Sieg zu gratulieren. Die AfD wird als der Verlierer dargestellt. Dabei ist klar: Das Ergebnis der AfD ist bärenstark! Die Wahl vor fünf Jahren fand mitten in der Asylkrise statt. Das war das Schwerpunktthema der Patrioten, das ihnen Rückenwind gab. Nach Dämpfern bei Landtagswahlen im Westen und inszenierte Parteistreitigkeiten zeigte die AfD, dass sie immer noch Ergebnisse deutlich jenseits der 20 Prozent Marke erreichen kann – richtungsweisend für die Bundestagswahl.

Zusammenarbeit mit AfD wird ausgeschlossen

Für die CDU ergeben sich nun verschiedene Koalitionsmöglichkeiten. Für eine große Koalition zwischen CDU und SPD (wobei beim Ergebnis der SPD nicht mehr von einer „Großen Koalition“ gesprochen werden kann) reicht es nach wie vor nicht.

In Frage kommen eine Weiterführung der schwarz-rot-grünen „Keniakoalition“, eine schwarz-rot-gelbe Koalition mit der liberalen FDP, die wieder knapp ins Parlament gekommen ist, oder Schwarz-Grün-Gelb. Eine Zusammenarbeit mit AfD oder der Linkspartei wurde von der CDU bereits ausgeschlossen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link