FPÖ-Bildungssprecher Hermann Brückl (re., Fotomontage) findet es eine “Pflanzerei”, dass die Maskenpflicht in den Schulen erst einen Tag vor Ende des Schuljahres aufgehoben werden soll.

Foto: Parlamentsdirektion / PHOTO SIMONIS und Alexandra_Koch / pixabay.com
FPÖ-Bildungssprecher Brückl für sofortiges Ende der Maskenpflicht in Schulen

Weg mit der Maskenpflicht in allen Schulen! Das fordert heute, Montag, FPÖ-Bildungssprecher Hermann Brückl in einer Aussendung.

“Pflanzerei” der Schüler

Brückl spricht von „Pflanzerei“ und „Veräppelung“ der Schüler und sagt:

Mit ersten Juli fallen die FFP2-Masken in den Lokalen. Erst einen Tag vor Ende des Schuljahres aber die Maskenpflicht in den Schulen aufzuheben, ist gelinde gesagt wohl eine Pflanzerei und nahe an einer „Veräppelung´“ der Schüler. Ich verlange daher eine sofortige Beendigung dieser „Masken-Quälerei“ in den Schulen und auch die 3g-Regel sollte ÖVP-Bildungsminister Faßmann zu Grabe tragen – gesund sein muss völlig ausreichend sein.

Garantie für unbelasteten Schulalltag

Gerade auch in Hinblick auf die bereits entstandenen Bildungsrückstände empfiehlt Brückl Bildungsminister Heinz Faßmann von der ÖVP, für das nächste Schuljahr den Schülern einen unbelasteten Schulalltag zu garantieren. Nämlich: ohne Masken im Unterricht, mit den üblichen Hygieneregeln, mit Trennwänden und mit Raumluftreinigern. Die Schüler, so Brückl, bräuchten keine neue schwarz-grüne Normalität, sondern ihre gewohnte alte Normalität.

Hermann Brückl und Schüler mit Maske

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link