Risiken durch AstraZeneca-Impfung für junge Menschen höher als bei Covid-19 – Unzensuriert

Jeder kann sich  jetzt in Griechenland gegen Corona impfen lassen, aber für viele ist es gefährlicher als Covid-19 selbst.

Foto: U.S. Secretary of Defense / Wikimedia (CC-BY-2.0)
Risiken durch AstraZeneca-Impfung für junge Menschen höher als bei Covid-19

Bis zum vergangenen Wochenende wurden in Griechenland rund 6,8 Millionen Corona-Impfdosen verabreicht. Damit wurden bislang knapp 40 Prozent der Griechen einmal und 26 Prozent zweimal geimpft.

Impfung für alle, die wollen

Ab morgen, Mittwoch, sind die Impfstoffe für alle Erwachsenen im Alter ab 18 Jahren, die sich impfen lassen wollen, frei.

Bei der Bekanntgabe der Aufhebung der Impfpriorisierung nach Altersgruppen teilte das griechische Impfkomitee gestern, Dienstag, aber auch mit, dass der Einsatz des Impfstoffs AstraZeneca allerdings nur mit Einschränkungen verabreicht werden darf.

Brutale Konsequenzen

Mit dem Präparat des schwedisch-britischen Pharmakonzerns dürfen nur noch Menschen über 60 geimpft werden. Denn Impfexperten zufolge ist es für jüngere Menschen unwahrscheinlicher, an Corona zu versterben, als durch Astrazeneca ein tödliches Blutgerinnsel zu entwickeln.

Covid-19-Impfung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link