Gutmenschen außer Kontrolle: „Schreibt, dass der Würzburg-Attentäter weiß und vermutlich in der rechten Szene ist“ – Unzensuriert

Nach dem Messer-Attentat in Würzburg wurde der Verdächtige gleich als “psychisch krank” eingestuft.

Foto: Clker-Free-Vector-Images / pixabay.com
Gutmenschen außer Kontrolle: „Schreibt, dass der Würzburg-Attentäter weiß und vermutlich in der rechten Szene ist“

Als wäre die Messerattacke auf unschuldige Bürger in Würzburg in Bayern, wo drei Menschen von einem 24-jährigen Somalier getötet und sieben verletzt wurden, nicht schlimm genug, gelangen die linken Gutmenschen auch noch außer Kontrolle.

Rechten keinen Stoff zum Hetzen geben

Ein gewisser Jens schreibt allen Ernstes (inklusive Rechtschreibfehler):

Bitte verbreitet keine Fotos und Videos des Zwischenfalls aus. #Würzburg Da es sich bei dem Täter um einen PoC handelt, müssen wir alles dafür tun, das Rechte kein Stoff zum Hetzen bekommen. Haltet dagegen und sagt, dass der Täter weiß ist und vermutlich in der rechten Szene ist.

Islamistische Motivation wird nicht ausgeschlossen

Das Motiv des Schwarzafrikaners, der in einer Würzburger Obdachlosenunterkunft wohnte, für seine schreckliche Tat wird noch erforscht. Schnell war man in den Berichterstattungen unmittelbar nach der Messerattacke davon ausgegangen, dass der Mann psychisch krank sein könnte.

Inzwischen wird eine islamistische Motivation nicht ausgeschlossen. Der bayrische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sagte gegenüber der Tagesschau, dass es sich um einen islamistischen Anschlag handeln könnte. Ein Zeuge gab ihm zufolge an, der Verdächtige habe bei der Tat „Allahu Akbar“ (zu Deutsch: Der islamische Gott ist groß) gerufen. Dschihadisten und Salafisten benutzen diesen Ausdruck oft wie einen Schlachtruf.

Messerangriff

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link