“Pride-Month”: Aktion der Freiheitlichen Jugend Kärnten geht viral – Unzensuriert

Die Homo-Agenda wurde durch die omnipräsente Propaganda im heurigen “Pride-Month” zu einem echten Thema in breiten Teilen der Bevölkerung.

Foto: Screenshot Instagram
“Pride-Month”: Aktion der Freiheitlichen Jugend Kärnten geht viral

Auf ein Instagram-Posting, in dem die Freiheitliche Jugend Kärnten statt für “Gender-Pride” zu mehr Patriotismus aufruft, kommentieren derzeit tausende User. In Wien plant die FPÖ-Jugend nun eine Veranstaltung zu dem Thema.

Regenbogenflagge mittlerweile omnipräsent 

Schon seit einigen Jahren gilt der Juni als offizieller Monat der LGBTQ-Bewegung. Doch 2021 nehmen die Auswüchse der “Pride-Bewegung” extreme Züge an: Neben einer gravierende Politisierung der Fußball Europameisterschaft, werben auch immer mehr große Konzerne und sogar die österreichische Polizei mit der Regenbogenflagge.

Rechte Jugend schafft Gegenöffentlichkeit und organisiert “Patrioten-Party”

Neben dem Instagram-Posting der Kärntner, über das unter anderem auch die linksliberale Tageszeitung Der Standard berichtete, konnte eine Gruppe rechter Aktivisten mit einer Flyer-Aktion bei der Pride-Parade am Wiener Rathausplatz ein überregionales Medienecho erreichen. Für kommenden Samstag, den 2. Juli, möchte der Ring Freiheitlicher Jugend Wien nachziehen und eine “Patrioten-Feier” im RFJ-Keller in der Wiener Reichsratsstraße 7 veranstalten.

 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link