Der kolossale Irrtum des ORF mit der „Wahlschlappe“ für Marine Le Pen – Unzensuriert

Der ORF sah Marine Le Pen schon in der “Bredouille”. Doch am Parteitag bekam sie 98 Prozent Zustimmung.

Foto: Jérémy-Günther-Heinz Jähnick /Wikimedia / (CC BY 3.0)
Der kolossale Irrtum des ORF mit der „Wahlschlappe“ für Marine Le Pen

In nur wenigen Tagen hat sich der ORF mit einer politischen Einschätzung kolossal geirrt. Noch am 2. Juli wurde berichtet, dass die französische Politikerin Marine Le Pen am Parteitag der Rassemblement National (RN) in der „Bredouille“ sei und dass ein Konkurrent bereits in den Startlöchern scharren würde.

Am 4. Juli, also nur zwei Tage später, gab es nur noch eine kleine Meldung in der Ausland-Rubrik der ORF-Internetseite, in der über 98 Prozent Zustimmung für Le Pen geschrieben wurde.

Großes Vertrauen der Delegierten

Das überwältigende Wahlergebnis vom Parteitag wurde im Titel aber verschwiegen, da hieß es nur:

Le Pen als Chefin des Rassemblement National wiedergewählt.

Die Nationale Sammelbewegung, wie die Partei von Le Pen auf Deutsch heißt, hat ihrer 52-jährigen Vorsitzenden im südfranzösischen Perpignan ein großes Vertrauen geschenkt. Ganz anders, als es der ORF prophezeite und trotz zuletzt schlechter Ergebnissen bei den Regionalwahlen. Die Parteispitze machte die niedrige Wahlbeteiligung, insbesondere unter Jungwählern und der Arbeiterschaft, für die Wahlschlappe vor einer Woche verantwortlich.

Marine Le Pen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link