Nach “Klima-Rede” lässt sich Van der Bellen mit acht (!) Luxusautos in ein Nobellokal kutschieren – Unzensuriert

Bundespräsident Van der Bellen mit Frau bei den Salzburger Festspielen. Ohne Luxusautos ging es nicht, obwohl er zuvor eine Brandrede für den Klimaschutz hielt (Fotomontage).

Foto: Peter Lechner / HBF und torquedetail
Nach “Klima-Rede” lässt sich Van der Bellen mit acht (!) Luxusautos in ein Nobellokal kutschieren

Wie scheinheilig ist das denn? Nach seiner “Klima-Rede” zur Eröffnung der Salzburger Festspiele ließ sich Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit acht (!) Luxusautos in ein Nobellokal kutschieren. Siehe Facebook-Eintrag der FPÖ:

Zuerst peinlich, dann scheinheilig

Die Spitzen des Staates tun zurzeit alles, um nach der Peinlichkeitswertung, die ihnen im „Ibiza“-Untersuchungsausschuss für ihr Verhalten (nicht offiziell) verliehen wurde, auch noch die Scheinheiligkeitswertung zu gewinnen.

Zuerst der Auftritt von Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen und ÖVP-Bundeskanzler Sebastian Kurz in der ersten Reihe bei der Eröffnung der Bregenzer Festspiele, wo beide ohne Maske und ohne Abstand der Zeremonie beiwohnten, während die Normalbürger immer weiter mit Schikanen als Maßnahmen gegen das Coronavirus belastet werden. Unzensuriert berichtete ausführlich darüber.

“Maßnahmen gegen Klimakrise nicht weiter hinausschieben”

Einige Tage später dann das: Bundespräsident Van der Bellen stellt seine Eröffnungsrede bei den Salzburger Festspielen, wo nach einem positiven Covid-19-Fall eines Geimpften bei der Aufführung des „Jedermann“ nun Masken getragen werden müssen, in den Dienst des Klimaschutzes (und seiner Ex-Partei, den Grünen, unzensuriert berichtete). Damit stimmte er in den Tenor der aktuell grassierenden Polit-Debatte rund um mehr Verbote zugunsten der Umwelt ein. Konkret meinte Van der Bellen:

Ich finde es falsch, Maßnahmen gegen die Klimakrise weiter hinauszuschieben und so zu tun, als würde diese von selbst vorbeigehen.

Grüne stoppen wichtige Infrastrukturprojekte

Van der Bellen spielte mit seiner Aussage auf den schwelenden Koalitionszwist rund um umstrittene (und offenbar nicht abgestimmte) Klimaschutzmaßnahmen zulasten der heimischen Bevölkerung an, die derzeit vor allem von Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Grüne) radikal forciert werden, etwa durch einen geplanten Stopp von wichtigen Infrastrukturprojekten in Österreich.

Mit Luxusautos ins Nobellokal

Wer aber nun glaubte, dass Van der Bellen selbst ein Vorbild seiner eigenen Rede sein möchte, der hat sich kolossal geirrt. Denn wie zu beobachten war, will Van der Bellen auf die „Klimasünder“ nicht verzichten. Er fuhr nach seinem Appel an die Österreicher, mehr für den Klimaschutz zu tun, tatsächlich in einem Konvoi von acht Luxusautos in ein Nobellokal.

Sperrstunde “übersehen”

Wir erinnern uns: Schon bei der Einhaltung der Sperrstunde war es ähnlich. Während die Staatsspitzen die Bürger während der Corona-Krise mit Strafen drangsalierten, „übertraten“ Van der Bellen und seine Frau die Sperrstunde um 23 Uhr gleich um mehrere Stunden. Siehe unzensuriert-Bericht.

Van der Bellen / Luxusauto

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link