Linken-Plakate rufen in Wien zum Mord auf – Unzensuriert

Mit diesen Plakaten, hier im 15. Bezirk Rudolfsheim-Fünfhaus, rufen Linksextreme zum “Meuchelmord” an vielen Menschen auf.

Foto: z.V.g.
Linken-Plakate rufen in Wien zum Mord auf

In Wien sind mehrere Plakate von unbekannten aufgetaucht, die zum Meuchelmord an der Gesellschaft aufrufen. Die Tat kann der kommunistisch-anarchistischen Szene zugeordnet werden.

„Zerstörung der Warengesellschaft“

In Wien sind verstreut eine Vielzahl von linksextremen Plakaten und Aufklebern zu finden. Die neusten Plakate rufen zu nichts wenigerem als zu Meuchelmord auf:

Lasst uns die Klassengesellschaft meucheln! In einer Gesellschaft, in der die Ware alles beherrscht, ist das einzige befreiende Moment die Zerstörung der Warengesellschaft.

Morddrohung trifft fast alle

Laut Text wird also der Kapitalismus, aber auch der freie Markt („Warengesellschaft“) an sich abgelehnt. Dieser soll durch Meucheln zerstört werden, was ein besonders hinterlistiges Ermorden beschreibt. Da der allergrößte Teil unserer Gesellschaft einen freien Markt jedoch nicht ablehnt, dürften die bedrohlichen Aussagen für fast jeden von uns gelten.

Polizei ermittelt bereits

Auf Nachfrage hat die Polizei bestätigt, dass Ihnen die Plakate bereits bekannt sind. Das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (LVT) habe bereits die Ermittlungen aufgenommen. Dennoch hängen während unseren Recherchen Plakate weiterhin unverdeckt in bester Lage herum, Menschen spazieren daran vorbei. Auch ein medialer Aufschrei bleibt aus. Anscheinend wird hier wieder einmal mit zweierlei Maß gemessen. Man stelle sich die (zurecht gegebene) Empörung vor, wenn rechte Plakate zur Gewalt oder sogar zum Mord an weltanschaulich Andersdenkenden aufrufen würden.

Täter könnten aus der anarchistischen Szene kommen

Hinweise auf die Täter sind dabei vorhanden. Auf dem Plakat prangert das eingekreiste „A“, das Symbol der kommunistisch-anarchistischen Bewegung. Die Plakate sind vermehrt im 15. Wiener Bezirk aufgetaucht, ausgerechnet in dem Bezirk, wo sich eine Vielzahl von anarchistischen Gruppierungen befinden. Zu nennen wäre hier zum Beispiel der Anarchia Versand, der in der Szene sogar international bekannt ist.

(Für den gesamten Artikel gilt die Unschuldsvermutung)

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link