Auf Wunsch der Studenten: US-Uni entfernt 70 Tonnen schweren “rassistischen Stein” – Unzensuriert

Die einst stolze “University of Wisconsin” hat sich mittlerweile der unwürdigen “Cancel Culture” unterworfen.

Foto: gemeinfrei
Auf Wunsch der Studenten: US-Uni entfernt 70 Tonnen schweren “rassistischen Stein”

Die amerikanische „University of Wisconsin“ hat auf Wunsch von Studenten einen 70 Tonnen schweren Felsbrocken vom Campus in Madison entfernt, weil der angeblich ein rassistisches Symbol darstelle. Das teilt das College auf seiner Homepage mit.

Entfernung kostet 43.000 Euro

Der Stein stand seit 1925 auf dem erhöhten Punkt des Campus, genannt „Observatory Hill“ und trägt seitdem den Namen Chamberlain Hill, benannt nah dem ehemaligen Geologen und Uni-Präsidenten Thomas Crowder Chamberlin.

Viele linksliberale Studenten sehen dies jedoch anders und behaupten, dass der Stein in der Vergangenheit einen inoffiziellen, “rassistischen” Namen gehabt hätte, den auch Angehörige der Uni verwendeten. Diese Vermutung führte in den letzten Wochen zu zahlreichen Protesten und brachte die Uni-Leitung dazu, den Stein zu entfernen. Kostenpunkt der fragwürdigen Aktion: 43.000 Euro!

Alles nur ein Irrtum?

Historiker der Uni sehen die Kritik an dem Stein gelassen: Es gäbe keinen Anlasspunkt, zu glauben, dass der 70-Tonnen-Brocken je einen inoffiziellen Namen trug. Allerdings sei der Ku-Klux-Clan in der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts an der Universität aktiv gewesen und habe rassistische Propaganda betrieben.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link