Milliardenerbin fordert Flugverbot für Ungeimpfte – und hat selbst zwei Privatjets – Unzensuriert

Milliardärin Lauren Powell Jobs (im Bild mit Chiles Präsident Sebastián Piñera und dessen Gattin) verhält sich wie eine typische Salon-Linke: Sie fordert Verbote und Entrechtungen, von denen sie gar nicht betroffen ist.

Foto: Gobierno de Chile / wikimediia.org (CC-BY-3.0-CL)
Milliardenerbin fordert Flugverbot für Ungeimpfte – und hat selbst zwei Privatjets

Die Milliardärin und Witwe des Apple-Gründers Steve Jobs, Laurene Powell Jobs, veröffentlichte vergangene Woche einen Artikel in ihrem Magazin The Atlantic, in dem aufgefordert wird, ungeimpfte Erwachsene auf eine Flugverbotsliste zu setzen. Für die 17 Milliarden Dollar schwere Erbin würde dies freilich nicht zählen, denn sie besitzt zwei Privatjets.

Verbot träfe nur öffentlichen Flugverkehr und nicht Superreiche 

Das linksliberale Monatsblatt möchte – wenig verwunderlich – nicht die US-Bürger schützen, sondern sorgt sich in erster Linie um die Gesundheit der Einwohner der Zielländer:

Fliegen ist kein Recht, und die Argumente für eine Beschränkung auf geimpfte Personen sind eindeutig: Die Bundesregierung ist die einzige Instanz, die die Bedingungen für die Sicherheit von Fluggesellschaften regeln kann. Und obwohl Luftfiltersysteme und Maskenvorschriften eine Übertragung des Coronavirus während eines Fluges unwahrscheinlich machen, können infizierte Personen das Virus verbreiten, wenn sie den Flughafen verlassen und ihre Maske abnehmen. Der Sinn von internationalen Reiseverboten besteht darin, die Ansteckung im Zielland einzudämmen; um sich selbst zu schützen, haben die Vereinigten Staaten immer noch viele solcher Beschränkungen in Kraft.

“Ungeimpfte verdienen ihre Rechte nicht”

The Atlantic fuhr fort, dass ungeimpfte Menschen, “nicht verdienen ihre individuellen Rechte als freie Amerikaner auszuüben”:

Inmitten einer globalen Gesundheitskrise sind Menschen, die sich den Richtlinien des öffentlichen Gesundheitswesens widersetzen, keine geschützte Klasse und verdienen es auch nicht, eine solche zu sein.

 

 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link