Kein „normaler Alltag“ in Sicht: RKI fordert PCR-Tests für Geimpfte – Unzensuriert

Das wichtigste Ziel, für das sich die meisten impfen lassen, ist weiterhin in weiter Ferne. Was für ein Betrug!

Foto: Reckmanns / pixabay.com
Kein „normaler Alltag“ in Sicht: RKI fordert PCR-Tests für Geimpfte

Die Hauptmotivation, sich gegen Corona impfen zu lassen, ist laut Umfragen in erster Linie, wieder ein normales Leben führen zu können. Erst danach kommt der Wunsch, sich vor einem schweren Verlauf der Krankheit, vor dem nur die ältere und vorerkrankte Bevölkerungsgruppe überhaupt betroffen ist, schützen zu wollen.

Karotte wird immer ein Stückchen weiter nach vorne gehängt

Bis heute hat sich der vorrangige Wunsch nicht erfüllt. Und dabei dürfte es auch bleiben, denn am Donnerstag Abend forderte das Robert-Koch-Institut (RKI), dass selbst Geimpfte und Kinder mit leichten Symptomen weiter PCR-Tests machen sollen. Und was das RKI empfiehlt, wird in der Regel auch umgesetzt.

Vergangene Woche sollen vier von 100 Tests positiv ausgefallen sein, so viele wie seit längerer Zeit nicht. Hauptsächlich, nämlich in 98 Prozent der Fälle, wird die Delta-Variante nachgewiesen. Und gegen die dürfte die Wirksamkeit der Impfstoffe gering sein, wie Studien aus Israel und Großbritannien zeigen.

Impfung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link