ORF bestätigt FPÖ-Chef: Hat Kickl doch keinen „Unsinn“ geredet, Frau Schwarz? – Unzensuriert

Genugtuung für FPÖ-Parteichef Herbert Kickl: Nach parteipolitischen Angriffen aus der ÖVP-Ecke berichtete nun auch der ORF darüber, was Kickl schon vor einer Woche sagte.

Foto: unzensuriert.at
ORF bestätigt FPÖ-Chef: Hat Kickl doch keinen „Unsinn“ geredet, Frau Schwarz?

FPÖ-Parteichef Herbert Kickl hat in seiner Pressekonferenz am 11. August mit Schrecken Zahlen aus Israel präsentiert, wonach immer mehr geimpfte Personen an Covid-19 erkranken. ÖVP-Nationalratsabgeordnete Gabriela Schwarz sprach im ORF daraufhin von „wissenschaftsfeindlichem Unsinn“, den Kickl hier verbreite. Fast eine Woche später, heute, Dienstag, hat nun auch der ORF die Fakten aus Israel dargelegt und die Aussagen Kickls bestätigt. Aber Frau Schwarz ist ganz leise geworden.

Neuinfektionen steigen sprunghaft an

Der ORF berichtete also auf seiner Webseite, dass die Zahlen der Neuinfektionen in Israel sprunghaft ansteigen würden. In einem Land also, dass immer als Vorbild für das Impfen gegolten hat und wo die Durchimpfungsrate höher als in anderen Staaten ist. Doch was nun?

Dritte Impfung für eine Million Israelis

Nach Angaben des Büros von Ministerpräsident Naftali Bennett hätten sich bereits mehr als eine Million Israelis ein drittes Mal impfen lassen. Mittlerweile würden Menschen ab dem Alter von 50 Jahren eine Auffrischungsimpfung erhalten. Ihre zweite Impfung müsse lediglich mindestens fünf Monate zurückliegen, so der ORF. Wörtlich heißt es:

Hintergrund für die dritte Impfung sind Zahlen des Gesundheitsministeriums, wonach die Wirksamkeit der in Israel verwendeten Biontech-Pfizer-Impfung seit Anfang Juni stark nachgelassen hat.

“Widerlegung der österreichischen Regierungspropaganda”

Kickl sagte bei seiner Pressekonferenz, dass das, was in Israel gegenwärtig stattfinde, die empirische Widerlegung der österreichischen Regierungspropaganda sei. Mehr als die Hälfte der Infizierten seien solche, die vollständig geimpft sind. Der Großteil derer, die sich im Krankenhaus befänden, seien Leute, die geimpft wären. Und auch bei den schwer Erkrankten hätte man in Israel einen sehr großen Anteil von Geimpften. Kickl wörtlich:

Ich habe extra nachgesehen in der israelischen Presse, in der Jerusalem Post, vor einigen Tagen. Da war von 250 schweren Covid-Fällen die Rede. Von diesen 250 schweren Covid-Fällen in Israel sind 210 über 60 Jahre alt. Das ist das, was man gemeinhin als Risikogruppe definiert. Und von diesen 210 schwer Erkrankten über 60 sind 153 vollständig geimpft und sieben sozusagen im Prozess der Immunisierung, wenn auch noch nicht vollständig immunisiert, wie das paradoxerweise heißt. Paradox deshalb, weil die Immunisierung sowieso nicht hilft. Das heißt: Der überwiegende Teil derer, die schwere Krankheitsverläufe haben, sind Leute, die vollständig geimpft sind.

Kickl-Video von Plattform “Tiktok” entfernt

Abgesehen von der unsäglichen Wortspende der ÖVP-Politikerin Schwarz, die vom ORF am Tag eins der Weißmann-Ära (Anm., Roland Weißmann wurde zum ORF-Generaldirektor gewählt) eingeholt wurde, fragt man sich auch, warum ein entsprechendes Video, in dem Kickl über die Infektionen in Israel, aber auch in Island sprach, von der Plattform „Tiktok“ entfernt wurde?

Herbert Kickl / Testbox

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link