CDU-Beben: Abgeordnete fordern in Sitzung Laschet zum Rücktritt auf – Unzensuriert

Das Konrad-Adenauer-Haus, die Parteizentrale der CDU, gleicht fünf Wochen vor der Wahl laut Unionsabgeordneten der Reichskanzlei 1945.

Foto: Ansgar Koreng / wikimedia (CC BY-SA 3.0 de)
CDU-Beben: Abgeordnete fordern in Sitzung Laschet zum Rücktritt auf

In einer aktuellen Sitzung der Bundestagsfraktion der Union (CDU/CSU) haben zahlreiche Abgeordnete ihren Spitzenkandidaten zum Rücktritt aufgefordert. Zuletzt sanken die Umfragewerte der Union auf ein Allzeit-Tief von 22 Prozent.

Abgeordnete rebellieren

Es ist fünf Wochen vor der Bundestagswahl nichts weniger als ein politisches Erdbeben: In der virtuellen Fraktionssitzung am Freitag, den 20. August, haben zahlreiche Abgeordnete der Union offen den Rücktritt ihres Spitzenkandidaten gefordert. Wie die Bild berichtet, forderte die Abgeordnete Sylvia Pantel Armin Laschet auf:

[…] die Konsequenzen zu ziehen, wenn in zwei Wochen die Umfragewerte nicht besser werden. Es ist besser, kurz und schmerzhaft zu reagieren, als gemeinsam unterzugehen.

Zahlreiche Abgeordnete stimmten ihrer Kollegin zu. Der Abgeordnete Axel Müller fasste die Situation folgendermaßen zusammen:

Mit einem Wort: Es ist beschissen!

Stimmung wie in der Reichskanzlei 1945

Laschet, der an der Sitzung teilgenommen hat, ging skurriler Weise nicht auf die Diskussion ein und antwortete nicht einmal auf die Revolte. Die Abgeordneten verglichen dabei die Situation in der Parteizentrale der CDU mit der Reichskanzlei 1945. Die zahlreichen Wahlkämpfer und Waffen der Union, die Laschet beschwört, gäbe es schlicht nicht mehr. Nur noch die Junge Union und Rentner würden auf der Straße kämpfen. Abgeordneter Müller dazu:

Das Adenauerhaus [Anm. d. Redaktion: Parteizentrale der CDU] kommt mir manchmal wie die Reichskanzlei im April/Mai 1945 vor, ihr arbeitet mit Divisionen, die es nicht mehr gibt und schickt Rentner und die JU auf die Straße.

Es droht das schlechteste Ergebnis aller Zeiten

Zuletzt sind die Umfragewerte der Union auf ein Allzeit-Tief von 22 Prozent gesunken. Wie unzensuriert berichtete, wären dies die mit großem Abstand schlechtesten Ergebnisse der 1945 gegründeten CDU und CSU aller Zeiten. Die Umfragewerte fallen dabei stetig. Die aktuellen Zahlen stammen dabei noch von vor dem Afghanistan-Desaster.

Droht uns Merkel-Rückkehr?

Das einzige realistische Konzept, die CDU deutlich über den Umfragewerten abschneiden zu lassen, wäre ein Antritt der Bundeskanzlerin Angela Merkel. Dies steht momentan nicht zur Debatte, auch hat dies Merkel stets ausgeschlossen. Sollte jedoch Laschet tatsächlich zurücktreten, müsste der Posten schleunigst neu besetzt werden. Dann müsste sich Merkel fragen, ob sie ihre CDU untergehen lässt oder für ein gutes Ergebnis sorgt. Die Beliebtheitswerte der Kanzlerin sind hoch wie seit langem nicht mehr. Ausgeschlossen scheint das Szenario nicht zu sein.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link