4 von 5 sind geimpft – und trotzdem steigen die Corona-Infektionen – Unzensuriert

Nirgends in Europa sind so viele Menschen gegen Corona geimpft wie in Island. Und dennoch feiert das Coronavirus dort nun fröhliche Urständ.

Foto: KitzD66 / pixabay.com
4 von 5 sind geimpft – und trotzdem steigen die Corona-Infektionen

Nicht nur Israel, Impfmeister im Nahen Osten, auch Europas Impfflaggschiff Island steht vor einem vermeintlichen Rätsel: Obwohl in Island so viele Menschen gegen Covid-19 geimpft sind, wie sonst in keinem europäischen Land, erlebt die Insel die bisher schlimmste Infektionswelle.

84 Prozent Durchimpfungsrate

96 Prozent aller Frauen und 90 Prozent aller Männer ab 16 Jahre sind zumindest einmal geimpft. Zweimal geimpft sind rund 84 Prozent aller Isländer über 12 Jahre.

Wenn die Impfung hielte, was die Politiker versprechen, dürfte es in Island gar keine Corona-Infektionen mehr geben. Aber das ist nicht der Fall. Im Gegenteil. Noch nie gab es so viele Neuinfektionen wie jetzt.

Tabuthema Impfwirksamkeit

Karl Lauterbach, die personifizierte Corona-Panik und SPD-Politiker, zeigte sich „erstaunt“. Es würden sich die Anzeichen mehren, dass Infektionen trotz Impfung eine immer größere Rolle spielen würden.

Auf gut Deutsch: Die Impfung hält nicht, was die Politiker versprechen. Doch diese Schlussfolgerung wagt weder ein Politiker noch die Mainstream-Medien auszusprechen.

Impfen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link