Fast 300.000 Euro Kosten wegen Sachbeschädigung von Polizeieigentum – Unzensuriert

Innerhalb von eineinhalb Jahren gab es Sachbeschädigungen gegen die Polizei in der Höhe von fast 300.000 Euro, so FPÖ-Sicherheitssprecher Hannes Amesbauer.

Foto: Unzensuriert.at
Fast 300.000 Euro Kosten wegen Sachbeschädigung von Polizeieigentum

Diverse Polizeiinspektionen und Polizeifahrzeuge sind im Zeitraum Jänner 2020 bis Juni 2021 nicht von Sachbeschädigung verschont geblieben.

Keine Auskunft über Täter

145 Mal sind Fahrzeuge beschädigt worden, während 74 Beschädigungen bei Polizeiinspektionen vermerkt wurden. Ansonsten wurden 38 weitere Gegenstände oder Einrichtungen demoliert.

Aus welchem Umfeld die Täter stammen, ist nicht bekannt. In einem Land, wo alles und jedes gezählt und dokumentiert wird, lässt die Vernachlässigung der Täterauskunft tief blicken.

Unklare Schadensbehebung

Die Schadenssumme beläuft sich aus fast 300.000 Euro wie der freiheitliche Sicherheitssprecher Hannes Amesbauer zu berichten weiß. Kosten, die höchstwahrscheinlich nur zu einem geringen Teil von den Verursachern beglichen wurden. Den Großteil hat wohl der Steuerzahler berappen müssen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link