Da schau her! Die ÖVP hat im Parlament trotz Tragens von Schutzmasken die meisten Corona-Infizierten – Unzensuriert

Machen Kanzler Sebastian Kurz und Klubobmann August Wöginger (beide ÖVP) im Parlament eine “verlogene Show” um das Tragen von Schutzmasken?

Foto: © Parlamentsdirektion / Thomas Jantzen
Da schau her! Die ÖVP hat im Parlament trotz Tragens von Schutzmasken die meisten Corona-Infizierten

Die ÖVP tritt am vehementesten für das Tragen von Schutzmasken im Parlament auf. Dennoch haben die Schwarzen die meisten COVID-19-Fälle zu verzeichnen, wie eine parlamentarische Anfragebeantwortung nun zutage brachte.

FPÖ-Nationalratsabgeordneter Christian Hafenecker wollte von Parlamentspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) nämlich wissen, wie viele Coronavirus-Infizierte von den Fraktionen an die Parlamentsdirektion gemeldet wurden. Siehe da: Die ÖVP ist alleiniger Spitzenreiter mit fünf Infizierten, gefolgt von der SPÖ mit vier, den Grünen mit drei und der FPÖ sowie der Neos mit jeweils nur zwei Fällen.

Schutzmasken nur vor Kameras?

Ein aufmerksamer Beobachter der Nationalratssitzungen fragt sich nun: Wie kann das sein? Denn die ÖVP-Abgeordneten tragen – zumindest solange die Kameras dabei sind – trotz der 100.000 Euro teuren Plexiglasscheiben, die die Politiker voneinander abschirmen, immer brav Schutzmasken. Nützen die Masken nichts oder gehen die ÖVP-Mandatare abseits der Fernsehübertragungen gar nicht mehr so sorgsam mit den selbst erlassenen Maßnahmen gegen das Virus um?

“Verlogene Show”

Zweiteres könnte wohl zutreffen, wenn man sieht, wie sorglos die ÖVP bei ihrem Bundesparteitag am Samstag in St. Pölten trotz steigender Corona-Zahlen mit dem Virus umging. FPÖ-Abgeordneter Axel Kassegger kommentierte dieses Verhalten der ÖVP-Familie auf Facebook so:

Da sitzen rund 1000 Leute mehrere Stunden auf engstem Raum zusammen. Keine Masken, nix. Und im Parlament hocken sie dann mit Masken hinter Plexiglasscheiben und keifen uns an weil wir bei der unsinnigen, verlogenen Show nicht mitmachen. Da kannst echt nur mehr den Kopf schütteln.

Auf schwangere Kurz-Freundin keine Rücksicht genommen

Die Freiheitlichen erinnern sich in diesem Zusammenhang auch noch daran, wie ÖVP-Familienministerin Susanne Raab bei einer Parlamentssitzung dahingehend ausrastete, indem sie der FPÖ vorwarf, dass die Mandatare keine Schutzmasken tragen und durch dieses Verhalten ihr ungeborenes Kind gefährden. Am ÖVP-Parteitag dagegen nahm auf die Freundin von Sebastian Kurz, die bekanntlich auch schwanger ist, kein Funktionär Rücksicht.

Pandemie für alle Österreicher vorbei

Die FPÖ-Niederösterreich meinte auf Facebook, dass aufgrund des Verhaltens der Regierungspartei in St. Pölten nun die Pandemie für alle Österreicher vorbei sein müsse:

Die ÖVP hat ein deutliches Zeichen gesetzt: Kanzler Kurz und seine über 1.000 Parteifreunde haben vorgeführt, dass die Pandemie vorbei ist!
Wenn die Schwarzen an ihrem Parteitag keine Regeln einhalten müssen (Abstand, Maske, Händeschütteln, Umarmen, Abbusseln), dann braucht das der Rest Österreichs wohl auch nicht mehr zu machen, oder?

Regierungsbank / Parlament

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link