Lockdown-Schicksale: Das verschwiegene Leid der Corona-Politik – Unzensuriert

Das neue Buch von Gert Bachmann und Alois Endl macht sichtbar, was Regierung und viele Medien vertuschen wollen: Unermessliches Leid und üble Schikanen im Schatten der Corona-Maßnahmen.

Foto: Alois Endl / Verlag Frank&Frei
Lockdown-Schicksale: Das verschwiegene Leid der Corona-Politik

Am 5. September erscheint das Buch „Lockdown-Schicksale – Das verschwiegene Leid der Corona-Politik“. Der Verlag Frank&Frei bietet bis 3. September die Möglichkeit der Vorbestellung zu einem ermäßigten Preis.

Betroffene treten an die Öffentlichkeit

14 Betroffene treten – trotz des von Politik und Medien vergifteten gesellschaftlichen Klimas –  an die Öffentlichkeit und erzählen von ihren Erfahrungen, von den unmenschlichen Seiten der Corona-Politik. Sie schildern, wie staatliche Zwangsmaßnahmen ihr Leben verändert und ihre soziale Existenz gefährdet haben, wie sie aufgrund ihrer kritischen Haltung angefeindet und unter Druck gesetzt wurden. Sie machen stellvertretend für -zigtausende betroffene Österreicher publik, was die Politik nicht sehen will und die Medien verschweigen. Ein aufsehenerregendes Buch, ein zeitgeschichtliches Dokument und eine ganz persönliche Abrechnung mit der türkis-grünen Corona-Politik.

Die Portraits sind von Gert Bachmann (Text) und Alois Endl (Fotos) gestaltet. Unter den Gesprächspartnern ist auch die bekannte Schauspielerin Eva Herzig, die ihre Rolle im „Steirerkrimi“ von ORF und ARD verlor, weil sie sich nicht gegen Corona impfen lassen wollte. Sie zieht nun bemerkenswerte persönliche Konsequenzen.

„Lockdown-Schicksale – Das verschwiegene Leid der Corona-Politik“ können Freunde von Frank&Frei zum Subskriptionspreis von € 16,00 (statt € 22,00) zzgl. € 2,70 Versandkosten bis 3. September per Mail an [email protected] unter Betreff „Lockdown-Schicksale“ vorbestellen. Das Buch wird ab 5. September per Post versandt. Bitte geben Sie Stückzahl, Post- und Rechnungsadresse an.

Lockdown-Schicksale

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link