Seit Ergreifung von VSStÖ-Vandalin: Deutlich weniger FPÖ-Plakatzerstörungen – Unzensuriert

Seit eine Täterin, die den roten Studenten zuzurechnen ist, von der Polizei gefasst wurde, haben Zerstörungen von FPÖ-Plakaten in Linz spürbar abgenommen. Die FPÖ überwacht dennoch weiter.

Foto: FPÖ Oberösterreich
Seit Ergreifung von VSStÖ-Vandalin: Deutlich weniger FPÖ-Plakatzerstörungen

Wer hätte das gedacht? Der freiheitliche Linzer Vizebürgermeister Markus Hein berichtet, dass Zerstörungen von FPÖ-Plakaten im Stadtteil Urfahr seit mittlerweile einer Woche spürbar zurückgegangen sind. Bekanntlich wurde eine Vandalin, die dem Verband Sozialistischer Studenten in Österreich (VSStÖ) zuzurechnen war, dabei erwischt, wie sie FPÖ-Plakate beschädigte. In Folge wurde sie von der Polizei ausgeforscht, auch unzensuriert.at hat berichtet.

VSStÖ im Visier

„Dass diese Zerstörungsaktion aus den Reihen der sozialistischen Studenten akkordiert war, liegt sehr nahe. Wir werden jedenfalls weiterhin konsequent gegen anti-demokratische Plakat-Vandalen vorgehen. Gleichzeitig erwarten wir uns klare Worte und Taten von SPÖ-Landesobfrau Birgit Gerstorfer zu diesem Verhalten aus den eigenen Reihen“, so Hein.

Überwachung geht weiter

Der Freiheitliche stellt jedoch klar: „Die demokratiefeindlichen Zerstörungsaktionen in Linz gegenüber unseren Plakaten haben aber natürlich nicht aufgehört. Deshalb läuft unsere Überwachung, auch mit Hilfe von Detektiven, selbstverständlich im ganzen Stadtgebiet weiter. Darüber hinaus loben wir weiterhin 500 Euro für Zeugen aus, deren Hilfe zur Ergreifung von Plakat-Vandalen führt.“

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link