AfD zeigt auf: Entwicklungsland-Niveau in Deutschlands digitaler Infrastruktur – Unzensuriert

Im Internet-Ausbau liegt Deutschland im Vergleich zur globalen Spitze weit zurück.

Foto: Fotocitizen / pixabay.com (CC0)
AfD zeigt auf: Entwicklungsland-Niveau in Deutschlands digitaler Infrastruktur

Die AfD-Fraktion des Hessischen Landtags brachte ihre diesjährige statistische „Faktensammlung“ heraus. Unzensuriert wird sich aus dem umfassendem Bericht einzelne Themen herausgreifen und darüber in einer Serie berichten. Heutiges Thema ist Digitalisierung und Infrastruktur.

In manchen Bereichen Entwicklungsland-Niveau

Beim Ausbau der digitalen Infrastruktur liegt das einstige Innovationsland Deutschland weit zurück. Am deutlichsten wird dies im Bereich des Glasfaser-Ausbaus. Hier liegt Deutschland auf einem Niveau mit Entwicklungsländern. Nur fünf Prozent aller stationärenn Breitbandanschlüsse besitzen Glasfaseranschlüsse. Innerhalb der OECD, also grob zusammengefasst der westlichen Industrienationen, liegt der Durchschnittswert bei 26 Prozent. Auch europäische „Pleitestaaten“ wie Portugal (55 Prozent) oder Teile des ehemaligen Jugoslawiens (wie Slowenien mit 44 Prozent) hängen Deutschland weit ab. Spitzenreiter ist Südkorea mit 84 Prozent.

Auch bei Datenübertragung weit hinter Spitze

Auch in der allgemeinen Geschwindigkeit der Datenübertragung mittels Breitband liegt Deutschland weit hinter der Spitzengruppe. Im weltweiten Vergleich liegt Deutschland nur auf Platz 35. Der direkte ähnlich große Nachbar Frankreich liegt hier auf Platz 9. Auch bei den mobilen Daten schaut es nicht besser aus. Hier liegt man im globalen Vergleich bei der Übertragungsgeschwindigkeit nur auf Platz 31.

Deutsche Unternehmen verlieren an Stellenwert

Auch wird die Wirtschaft schon lange nicht mehr von deutschen Spitzenunternehmen mitdominiert. Lediglich zwei Unternehmen sind unter den höchsten 25 nach Markenwert im Jahr 2020 zu finden (Mercedes-Benz auf Platz 11 und Volkswagen auf Platz 25). Zwar liegt Deutschland noch bei den Patentanmeldung auf Platz zwei, jedoch sinkt das Niveau auch hier stark. Allein im Jahr 2020 sanken die Anmeldungen im Vergleich zum Vorjahr um drei Prozent. Andere Staaten holen währenddessen stetig auf. Zu nennen ist hier insbesondere das kommunistische China, das aktuell auf Platz vier liegt und einen Jahreszuwachs von fast zehn Prozent verzeichnen konnte.

Die Faktensammlung mit allen belegten Zahlen und Themen finden sie hier.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link