AfD deckt auf: Deutsche sind keine Umweltsünder – Unzensuriert

Während die Deutschen sinnlos mit Umweltauflagen geknechtet werden, wird diese in Wahrheit von Asien und Afrika zerstört.

Foto: LUBEGA IBRAHIM / wikimedia.org (CC-BY-SA-4.0)
AfD deckt auf: Deutsche sind keine Umweltsünder

Die AfD-Fraktion des Hessischen Landtags brachte ihre diesjährige statistische „Faktensammlung“ heraus. Unzensuriert wird sich aus dem umfassendem Bericht einzelne Themen herausgreifen und darüber in einer Serie berichten. Heutiges Thema ist Energie und Umwelt.

Deutsche Musterschüler in Sachen Umwelt

Wie die Faktensammlung beweist, schädigen die Deutschen die Umwelt relativ wenig. Im Gegenteil, im weltweiten Vergleich mit anderen Industrienationen sind die Deutschen sogar Musterschüler. So stößt Deutschland als viertgrößte Volkswirtschaft der Welt etwa gleich viel CO2 aus wie die Schwellenländer Saudi-Arabien oder der Iran. Ähnlich wirtschaftsstarke Staaten wie Japan stoßen deutlich mehr aus. Spitzenreiter China stößt fast 15 Mal so viel aus.

90 Prozent Plastik in Meeren aus Asien und Afrika

Doch nicht nur in Sachen Luftqualität liegen die Sünder außerhalb Europas. Auch bei der Plastikverschmutzung der Meere ist China trauriger Spitzenreiter. Rund 30 Prozent des Plastikmülls in den Meeren stammt aus chinesischen Flüssen. Vom gesamten weltweiten Plastikmüll in den Meeren stammen sogar unglaubliche 90 Prozent aus Asien und Afrika. Die Umwelt ist hingegen in Deutschland auch im historischen Vergleich auf einem sehr guten Niveau. So nimmt zum Beispiel die Luftqualität in Hessen seit Jahrzehnten zu.

Deutsche zahlen am meisten für Strom

Dennoch versucht die Bundesregierung, das Klima zu retten, indem sie eine kostspielige und sinnlose “Energiewende” auf dem Rücken des Volkes durchführt. So führt gerade im Energiebereich die Umstellung von Atomkraft auf erneuerbare Energien zu einer Kostenexplosion des Strompreises. Die Deutschen zahlen in der EU mit Abstand den höchsten Strompreis. Gleichzeitig führte die “Energiewende” zu deutlich höheren CO2-Ausstößen und einem Artensterben von Vögeln und Fledermäusen (nicht zuletzt durch Windräder-Rotorflügel).

Komplett falscher Ansatz

Die Klimastrategie der Bundesregierung ist nur schwer nachzuvollziehen. Die Umwelt zu schützen, ist gerade in einer globalisierten und industrialisierten Welt wichtig, denn Umweltschutz ist Heimatschutz. Oberste Priorität kann es aber nur sein, diplomatischen Druck auf die wahren Umweltsünder in Asien und Afrika auszuüben. Die Deutschen sollten nicht mit immer mehr sinnlosen Beschränkungen wie zum Beispiel Fahrverboten bestraft werden. Vielmehr sollten sie in Bezug auf ihr Umwelt-Verhalten gelobt und als Vorbild genommen werden.

Die Faktensammlung mit allen belegten Zahlen und Themen finden sie hier.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link