Corona macht´s möglich: Gesundheitssenatorin vergibt Döner-Gutscheine für Impfung – Unzensuriert

Fast-Food gilt gemeinhin als wenig gesund. Das ist aber Berlins türkischstämmiger Gesundheitssenatorin egal, wenn es nur darum geht, die Corona-Impfung zu treiben.

Foto: Sarazyn / Wikimedia (CC BY 2.5)
Corona macht´s möglich: Gesundheitssenatorin vergibt Döner-Gutscheine für Impfung

Corona hat nicht nur den Umgang mit den Grundrechten vollkommen verändert.

Was früher galt, ist heute nichts

Grundrechte werden heute nicht mehr, wie der Name sagt, als unverhandelbare und gegebene Rechte betrachtet, sondern als Rechte, die je nach politischer Großwetterlage entweder gewährt oder eben verwehrt werden.

Werbegeschenk Fast-Food

Eine gleiche Pervertierung erfährt der Zugang zur Gesundheit. Da riet die Weltgesundheitsorganisation bisher von Fast-Food ab und empfahl sogar ein Werbeverbot als wirksame Maßnahme gegen Übergewicht bei Kindern.

Und jetzt bewirbt Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) die Corona-Impfung mit Döner-Gutscheinen.

Match: Gesundheit gegen Döner

Wer jetzt impfen geht, bekommt einen Döner-Gutschein dafür. Allerdings nur von Mittwoch bis Freitag jeweils von 13 bis 19 Uhr. Damit sich das Fast-Food auch besonders gut anlegen kann.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link