Wenige Tage vor Wahlen unterstellt die “Krone” den Blauen eine „Impf-Revolte“ – Unzensuriert

Welchen Zweck sollte dieser Aufmacher der Kronen Zeitung am Sonntag wohl erfüllen?

Foto: Screenshot / Kronen Zeitung
Wenige Tage vor Wahlen unterstellt die “Krone” den Blauen eine „Impf-Revolte“

Kein Liederbuch gefunden, kein Rattengedicht entdeckt, also wartet die Kronen Zeitung – so kurz vor der Landtagswahl in Oberösterreich und der Gemeinderatswahl in Graz – mit Unterstellungen und Halbwahrheiten auf, um die bei Umfragen aufkommende FPÖ zu schwächen.

Keine Revolte, sondern freie Entscheidung

Anders ist der Krone-Aufmacher vom Sonntag wohl nicht zu interpretieren, der so lautete: „Viele Partei-Promis ließen sich heimlich stechen – Impf-Revolte bei den Freiheitlichen“. Auf krone.at hieß die Schlagzeile: „Rumoren in der Partei – Spritze statt Vitamine: Impf-Revolte bei der FPÖ“.

Bei den Blauen gab man sich über diese Krone-Feststellung aus mehreren Gründen erstaunt. Denn zum einen hat der Redakteur die Pateilinie zum Impfen gegen das Coronavirus noch immer nicht verstanden, obwohl FPÖ-Parteichef Herbert Kickl bei jeder sich bietenden Gelegenheit betont, dass die Impfung eines jeden persönliche Entscheidung sei – so also wohl auch für jeden FPÖ-Politiker.

Krone recherchierte nicht bei alle

Zum anderen überraschte FPÖ-Gesundheitssprecher Gerhard Kaniak bei seiner Pressekonferenz heute, Dienstag, mit der Aussage, ihm seien drei von der Kronen Zeitung als geimpft genannten Funktionäre bekannt, mit denen die Krone über ihren Impfstatus gar nicht gesprochen habe. Kaniak meinte zudem, nicht gewillt zu sein, seinen persönlichen Impfstatus bekannt zu geben, „weil das niemanden etwas angeht“.

In die gleiche Kerbe stieß übrigens auch die Salzburger Parteichefin der Freiheitlichen, Marlene Svazek, die ebenfalls von der Krone verdächtigt wurde, sich „heimlich“ geimpft zu haben. Svazek meinte auf Facebook:

Die Recherchequalitäten des ausführenden Journalist (ein gewisser Christoph Budin) sei aber schon infrage gestellt, wenn er schreibt: „Nach „Krone“-Recherche übrigens auch die jeweiligen blauen Landesspitzen“. Sehr geehrter Herr Budin, das ist, was es ist: eine LÜGE. Ich gehöre zu diesen Landesspitzen und bin nicht geimpft.

“Lasst euch nicht anlügen und für dumm verkaufen”

FPÖ-Generalsekretär Michael Schnedlitz sagte, ebenfalls auf Facebook:

Lasst Euch von Türkis-Grün und „gekauften Medien“ zufällig 6 Tage vor einer Wahl nicht anlügen und für dumm verkaufen.

Kickl klagte ÖVP-nahen PR-Berater

Wie berichtet, hatte auch der ÖVP-nahe PR-Berater Wolfgang Rosam auf oe24 das falsche Gerücht verbreitet, FPÖ-Chef Herbert Kickl habe sich heimlich impfen lassen. Wörtlich meinte er:

Es gibt ja ganz böse Zungen, muss ich aufpassen, was ich jetzt sage, ich sage es jetzt nicht, dass es so ist, aber ich habe gehört, er wäre schon geimpft, heimlich, ja, also wenn man das beweisen könnte, das wäre natürlich der Überhammer, dann hätten wir morgen einen Rücktritt.

Kickl ließ sich das nicht gefallen und klagte Rosam beim Handelsgericht Wien auf Unterlassung, Widerruf und Veröffentlichung.

Titel der Kronen Zeitung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link