„Schmiergeld nehmen, packeln tan“: Ambros dichtet „Zwickt’s mi“ für Kritik an Kurz um – Unzensuriert

Austropop-Sänger Wolfgang Ambros ist politisch kein Freund der aktuellen schwarz-grünen Regierung.

Foto: Ailura / Wikimedia / (CC BY-SA 3.0 AT)
„Schmiergeld nehmen, packeln tan“: Ambros dichtet „Zwickt’s mi“ für Kritik an Kurz um

Tosenden Applaus erntete Austropop-Sänger Wolfgang Ambros Anfang September bei seinem „Nachklang“-Konzert auf dem Wiener Zentralfriedhof, als er den Hit „Zwickt’s mi“ für eine harsche Kritik an ÖVP-Bundeskanzler Sebastian Kurz umdichtete.

Singender Protest gegen Kurz-Regierung

Ambros und Popsänger Ulli Bäer wichen vom Originaltext ab, um singend gegen die Regierung von Sebastian Kurz zu protestieren. Dabei fielen harte Begriffe, wie „Schmiergeld“, „packeln“ oder „Orschkralln“. Hier der Text, wie er bei dem Konzert auf dem Zentralfriedhof in Wien-Simmering gesungen wurde.

Die Jugend hat kein Ideal, kaan Sinn für wahre Werte
Den jungen Leuten geht’s zu gut, sie kennen keine Härte
So reden die, die nur in Orschkralln, Schmiergeld nehmen, packeln tan
Nach’m Skandal dann pensioniert werdn, Kurz und sei Regierung san

 

Klagt Kurz auch Ambros?

Man darf gespannt sein, ob der Kanzler nun auch gegen Austropop-Star Ambros gerichtlich vorgehen wird. So wie gegen eine Salzburgerin, die Kurz in einem Posting aus Frust wegen der Corona-Maßnahmen als „armen Irren“ bezeichnet und ihm „die Giftspritze“ gewünscht haben soll. Diese Beleidigung ließ sich Kurz nicht gefallen und klagte – die Salzburgerin erhielt ein Diversionsangebot in Form einer Geldbuße von 1.000 Euro, wie Puls24 berichtete.

Wolfgang Ambros

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link