Kein Impfzwang: Texas widersetzt sich Biden – und der verschärft die Corona-Diskriminierung – Unzensuriert

Für Gouverneur Greg Abbott geht es in der Corona-Frage vor allem um die Entscheidung zwischen Freiheit und Zwang.

Foto: World Travel & Tourism Council (CC BY 2.0)
Kein Impfzwang: Texas widersetzt sich Biden – und der verschärft die Corona-Diskriminierung

Die Führung im 29-Millionen-Einwohner-US-Staat Texas führt seit langer Zeit einen politischen Kampf gegen das Weiße Haus in Washington, wo seit Anfang des Jahres der linke Joe Biden als Präsident sitzt.

Grundsätzliche Fragen zur Disposition

Bei dieser Auseinandersetzung geht es vordergründig um Covid-19 und die Corona-Impfung. Letztendlich ist sie aber eine Frage nach der persönlichen Freiheit und von Grundrechten.

Das wird auch deutlich, wenn die USA ab November ihre Landgrenzen mit Kanada und Mexiko öffnen wollen – allerdings nur für Geimpfte.

Kein Impfgegner, im Gegenteil

Dabei entzündet sich die Frage nicht an der Impfung ja oder nein. Denn der Gouverneur von Texas, Greg Abbott, ist querschnittsgelähmter Rollstuhlfahrer und gehört damit selbst einer Risikogruppe an. Er plädiert offen für die Impfung – und ist auch selbst geimpft.

Aber er hob im März alle Corona-Einschränkungen auf, weil die Impfstoffe und die Medikationen so weit entwickelt wären, dass die Texaner vor dem Coronavirus ausreichend geschützt seien. Staatliche Verbote seien nicht mehr notwendig, auch wenn Covid-19 nicht verschwunden sei. Doch Zwang und Freiheitsberaubung soll es nicht mehr geben.

Linkes Motto: „Bist Du nicht willig, so brauch’ ich Gewalt“

Anders sieht es in Washington aus. Dort will man die Menschen zur Impfung nötigen, frei nach dem Motto „Bist Du nicht willig, so brauch’ ich Gewalt“. So hat der linke Präsident eine Impfpflicht für Mitarbeiter von Bundesbehörden und zahlreichen Privatunternehmen erlassen. Betroffen davon sind rund 100 Millionen US-Amerikaner.

Diese Impfpflicht wurde in Texas durch Abbott gleich wieder aufgehoben:

Ich habe eine Durchführungsverordnung erlassen, die verpflichtende Impfungen durch jegliche Einrichtungen in Texas verbietet.

Der Covid-19-Impfstoff sei sicher, wirksam und die beste Verteidigung gegen das Virus, sollte aber immer freiwillig bleiben und niemals erzwungen werden, so der Gouverneur.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link