Schulpolitik unter Rot-Links-Grün: Schüler sollen Lehrer „duzen“ – Unzensuriert

In Berliner Schulklassen sollen Kinder ihre Lehrer künftig “duzen” (Symbolfoto).

Foto: weblibas / wikimedia.org (CC BY-SA 4.0)
Schulpolitik unter Rot-Links-Grün: Schüler sollen Lehrer „duzen“

Die Berliner Schulpolitik ist weitgehend föderal der rot-links-grünen Landesregierung unterstellt. Nun gibt es innerhalb der SPD einen Vorstoß: Schülern soll es erlaubt werden, ihre Lehrer mit „Du“ statt „Sie“ anzusprechen.

Umsetzung ist wahrscheinlich

Einen entsprechenden Beschluss haben die Jungsozialisten, die offizielle Jugendorganisation der SPD, getroffen. Dass ihr Vorschlag als Stimme der Jugend auch in der Mutterpartei Gehör findet, gilt als wahrscheinlich. Die SPD wiederum ist die stärkste Kraft im Regierungsbündnis, was auch eine Umsetzung realistisch macht. Wie unzensuriert berichtete, lag bei den Landtagswahlen im September erneut die SPD vorne. Somit wird die Regierung auch künftig von ihr geführt werden.

Argumentation zeugt von mangelndem Wissen

Die Argumentation der Jungsozialisten ist dabei nicht weniger absurd wie die Forderung an sich. Wie der Rundfunk Berlin Brandenburg berichtet, würde laut den Jusos das „Sie“ eine künstliche Distanz aufbauen, in der sich Schüler unwohl fühlen würden:

Wir wollen, dass Schüler*innen ihre Lehrer*innen duzen können, um künstliche Distanz abzubauen und eine Lernatmosphäre zu schaffen, in der sich alle wohlfühlen

Weiters wird argumentiert, dass zum Beispiel in Schweden die Lehrer auch geduzt werden und dort gleichzeitig die Lernleistung besser sei. Doch dieses Argument ist an mangelhaftem Wissen schwer zu überbieten: In Schweden duzen sich fremde Menschen auch im Alltag, was sprachlich bedingt ist. Auch im Englischen gibt es kein “Sie”, sondern nur ein “you”. Aber Deutsch ist eben anders, differenzierter.

Berlin hat schlechtestes Bildungsniveau in Deutschland

Dass die Berliner Schulpolitik unter der linksliberalen Landesregierung auf ein katastrophales Niveau gesunken ist, ist bekannt. Wie t-online berichtete, lag Berlin im großen „Bildungsmonitor“ 2019 unter allen Bundesländern auf dem letzten Platz. Auf Platz eins lag übrigens das ständig als ‘Dunkeldeutschland’ titulierte Sachsen. Somit könnte man mit dem ‘Argument’ der Jusos genauso fordern, dass man die Lehrer siezen sollte, da sie in Sachsen gesiezt werden und dort das Bildungsniveau besser ist.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link