Cannabis light legal in Österreich: Alles was Sie wissen sollten – Unzensuriert

CBD-Öl kann auch in Österreich legal gekauft werden.

Foto: pixabay/Erin_Hinterland
Cannabis light legal in Österreich: Alles was Sie wissen sollten

Seit einigen Jahren ist das Geschäft von Cannabis light nicht nur legal geworden, es hat auch einen richtigen Boom erlebt. Doch viele Konsumenten können sich unter diesem Begriff noch nicht so viel vorstellen und haben immer noch Zweifel. Sie haben vor allem Angst, legales vom illegalen Zeug nicht unterscheiden zu können.

In diesem Sinne können Sie beruhigt bleiben, denn es gibt eine Faustregel, die ziemlich simpel ist: Was durch legale Wege erworben wird, ist auch legal zu besitzen. Falls Sie auf der Suche nach einem autorisierten Shop sind, weil Sie CBD Gras oder CBD Öl kaufen möchten, ohne Probleme zu haben, wählen Sie Justbob. Es handelt sich um ein zuverlässiger Retailer mit Produkten erster Qualität. 

 Falls Sie einfach mehr über Cannabis Light erfahren möchten, lesen Sie weiter.

 Was ist eigentlich mit leichtem Cannabis gemeint

Als Ende 2019 ein Paradigmenwechsel in der Cannabis Welt stattgefunden hat, war es praktisch unmöglich zu ignorieren, dass leichter Cannabis endlich legal geworden war. Vorher war diese Substanz manchmal auch in den Läden in Form von Aromen oder Nahrungsergänzungsmittel zu finden, aber die Lage war noch verwirrter denn je.

Der Wechsel hat auf internationaler Ebene stattgefunden und viele Entscheidung über diese Liberalisierung wurden auch direkt von der EU getroffen. Im Rahmen der Debatte oder wenn man einfach in die Suchmaschine den Begriff Cannabis light eingibt, stößt man sicherlich auf ein anderes Wort: CBD.

Dieses Ergebnis kommt vielleicht überraschend, denn viel bekannter in Verbindung zu Cannabis ist eigentlich eine andere Abkürzung zwar THC. THC steht für Tetrahydrocannabinol und es ist der Stoff, der das Rauschgefühl beim Cannabiskonsum verursacht.

CBD steht für Cannabidiol und ähnlich wie bei THC handelt es sich um ein Cannabinoid, das in Cannabis vorhanden ist, aber im Gegenteil zu THC macht es nicht high. CBD werden vor allem schmerzlindernde, entspannende und entzündungshemmende Effekte zugeschrieben, weswegen in den letzten Jahren seine Popularität so rasant gestiegen ist.

Es ist heutzutage möglich, Cannabisprodukte und Erzeugnisse zu bieten, die arm an THC und reich an CBD sind. Diese werden CBD-Produkte bezeichnet, oder auch Cannabis light.

Cannabis light legal, wenn das THC unter 0,3% liegt  

Cannabis light wird als Begriff vor allem verwendet, um CBD Gras oder Haschisch zu bezeichnen. Diese Produkte sind den herkömmlichen Cannabisprodukten sehr ähnlich. Der Unterschied macht das THC. Beim Kauf von CBD-Produkten begeht man keine Straftat, denn der Verkauf und der Konsum von CBD erlaubt sind, solange der THC-Gehalt bei den Produkten nicht die Grenzwerte überschreitet.

Der von der Europäischen Union vorgegebenen maximalen Wert ist 1%, aber dann hat jedes Land seine eigene Entscheidung getroffen. In Österreich liegt der Grenzwert bei 0,3%, also kann man die legalen CBD-Produkte unbedenklich genießen, denn es ist wirklich ganz wenig THC vorhanden.

Es gibt nationale Unterschiede, aber in der Regel liegen die maximalen Werten in den verschiedenen europäischen Ländern zwischen 0,2% und 0,3%. Diese Werte werden nämlich von der Union empfohlen und die meisten Produzenten bieten sicherheitshalber oft Produkte mit maximal 0,2% THC-Gehalt. Eine Ausnahme stellt die Schweiz dar. Dort sind CBD Produkte mit 1% THC-Gehalt.

Falls Sie einen ausführlichen Überblick über Produkte mit niedrigen THC-Gehalt in Europa bekommen möchten, lesen Sie hier weiter.

Im Grunde genommen macht bei so geringen Mengen keinen Unterschied. Das Ziel solcher Produkte ist sowieso nicht, high zu machen, sondern die Entspannung zu fördern. 

CBD-Produkte

Es gibt verschiedene Arten von CBD-Produkten. Diese unterschieden sich vor allem in der Einnahmeart. Die bekanntesten sind grundsätzlich drei: CBD-Blüten, CBD-Hasch, die man raucht und das CBD-Öl.

CBD kann man in den meisten Shops als Bluten oder auch Haschisch finden. Diese zwei Produkte unterschieden sich vor allem in dem Aspekt und im Geschmack. Das Gras sieht in der Regel aus, wie ein kleiner Busch. Der Geruch ist frisch und man kann zwischen verschiedenen Varianten wählen. Auch bei Haschisch gibt es verschiedene Sorten. Diese können sich voneinander sehr stark unterscheiden aber Haschisch sieht im Vergleich zu Gras viel kompakter aus.

Beide Produkte können genossen werden, indem man sie zerbröselt, mit Tabak mischt, rollt und raucht wie eine Zigarette. Falls man die Nebenwirkungen von Tabak vermeiden möchte und trotzdem die wunderbaren Effekte dieser Substanz ausprobieren, ist das CBD-Öl das perfekte Produkt. Ähnlich wie bei den oben genannten Produkten, findet man hier auch viel Vielfalt, was CBD-Konzentration, Herkunft und andere Parameter angeht.

CBD-Öl kann auf verschiedene Art und Weisen eingenommen werden. Am effektivsten nimmt man es pur ein, indem man ein paar Tropfen unter die Zunge legt und verweilen lässt und dann runterschluckt. Bei dieser Art der Einnahme spürt man die Effekte schon nach 10-15 Minuten.

Manche Menschen mögen den Geschmack nicht so sehr und mischen daher die Tropfen in kalten oder warmen Getränken. Dabei ist es wichtig, auch in wenig von einem Fett zu haben wie Butter oder Milch, da Öl eine fettlösliche Substanz ist. Alternativ kann man sich den Geschmack einfach mit ein wenig Zucker versüßen und zusammen mit dem Öl runterschlucken.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link