Die krude Logik von Whoopi Goldberg: Ungeimpfte schuld an Impfdurchbrüchen – Unzensuriert

Die Schauspielerin Whoopi Goldberg besticht in vielen Filmen mit kuriosen Szenen – jetzt auch im Fernsehen zum Coronavirus.

Foto: David Shankbone / wikimedia.org (CC BY 3.0)
Die krude Logik von Whoopi Goldberg: Ungeimpfte schuld an Impfdurchbrüchen

Die afroamerikanische Schauspielerin Whoopi Goldberg beklagte in einem Fernsehbeitrag der American Broadcasting Company am Dienstag den Tod des ehemaligen US-Außenministers.

An Corona gestorben trotz “Vollimmunisierung”

Colin Powell war, wie unzensuriert berichtete, vor einigen Tagen an Corona verstorben – und das, obwohl er doppelt gegen Covid-19 geimpft war.

Goldberg erklärte, dass Powell möglicherweise nicht gestorben wäre, wenn mehr Menschen in Amerika gegen Corona geimpft wären. Für die bisher vom „CDC gemeldeten 7.178 tödlichen Durchbruchsfälle“, also Corona-Tote trotz zweifacher Impfung, macht sie jedoch nicht den Impfstoff verantwortlich, sondern die Ungeimpften:

Wären alle geimpft worden. Ja, dann wäre vielleicht nicht so schnell gestorben.

Gretchenfrage: Was ist der Sinn einer Impfung?

Was für eine neue Logik! Bisher galt: Wer sich gegen eine Krankheit impfen lässt, ist davor geschützt. Das allein, und nur das, ist der Sinn einer Impfung, einer jeglichen Impfung.

Nur bei der Corona-Impfung ist das anders. Die Impfung wirkt in sehr, sehr vielen Fällen einfach nicht, wie auch immer öfter in den Mainstream-Medien nachzulesen ist. Doch es wird nicht der Impfstoff – und damit die Impfkampagne – infrage gestellt, sondern die Schuld an der mangelnden Wirkung den Ungeimpften in die Schuhe geschoben.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link