Nach Superheld Robin: Auch Superman ist jetzt schwul – Unzensuriert

Diese Muskeln dürften wohl bald die Männerwelt auf andere Weise ins Schwitzen bringen.

Foto: Fleischer Studios / wikimedia (CC0)
Nach Superheld Robin: Auch Superman ist jetzt schwul

Normale Männer dürften erleichtert sein, dass „Superman“ künftig bei Frauen keine Konkurrenz mehr darstellt. Denn wie der Bayrische Rundfunk berichtet, gab der Verlag DC Comics bekannt, dass Superman in der kommenden Ausgabe sein „coming out“ (englisch für die Verkündung, dass man homosexuell ist) haben wird. Statt Verbrecher zu jagen, wird der Schwerpunkt auf eine Liebesgeschichte gelegt, in dem sich der Superheld und ein männlicher Reporter „romantisch“ näher kommen.

Zuvor wurde auch Robin schwul

Es ist nicht der erste Vorstoß dieser Art seitens des zweitgrößten Comicverlags der Welt. Wie unzensuriert berichtete, hatte kürzlich auch Robin, Batmans Helfer, verkündet, dass er schwul sei. So wird in den beiden größten Formaten des Verlags Homosexualität offensiv dargestellt. Dabei ist das Thema in beiden Fällen nicht etwa nur ein Nebensatz, sondern wird zentral in die Handlung eingebaut und auch durch Zeichnungen, in denen sich die Schwulen „näher kommen“, dargestellt.

Hollywood geht der Schritt nicht weit genug

Den „Experten“ aus Hollywood geht aber der Verlag noch nicht weit genug. So kritisierte etwa Dean Cain, der Superman in einer Serie darstellte, dass der Schritt erst jetzt komme. Er forderte, dass sich Superman gleichzeitig in den Comics für Schwulenrechte im Iran einsetzen solle:

Wirklich mutig wäre es gewesen, wenn der neue Superman sich für die Rechte von Schwulen im Iran einsetzen würde, wo sie diese Leute von Häusern herabstürzen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link