Grüne Abgeordnete hetzt gegen Schwarz-Rot-Gold – Unzensuriert

Die deutschen Farben werden bei den Grünen ungern gesehen.

Foto: Berthold Werner / wikimedia (CC BY-SA 3.0)
Grüne Abgeordnete hetzt gegen Schwarz-Rot-Gold

Im Deutschen Bundestag wird die 3G-Regelung mittels Armbändchen bestätigt, die in Schwarz-Rot-Gold gehalten sind. Der Grünen-Abgeordneten Paula Piechotta gefiel dies gar nicht, sie bezeichnete die Bänder als die „hässlichsten Festivalbänder aller Zeiten“.

Beitrag dank anderer Politiker festgehalten

Entsprechenden Kommentar veröffentlichte die frisch gewählte Bundestagsabgeordnete für die Grünen, Paula Piechotta, auf ihrer Twitter-Seite. Der Beitrag ist inzwischen nicht mehr verfügbar, wurde jedoch auf Profilen anderer Politiker, wie zum Beispiel auf der Seite vom CSU-Abgeordneten Florian Hahn, festgehalten.

Auch Kritik seitens der FDP

Wie die Junge Freiheit berichtet, löste die Reaktion Piechottas eine Welle der Entrüstung über Parteigrenzen hinweg aus. Besonders pikant: Auch seitens der liberalen FDP gab es Kritik. Grüne und FDP führen dabei gerade Koalitionsgespräche. Die Abgeordnete Linda Teuteberg veröffentlichte ihrerseits auf ihrem Twitter-Profil ein Bild, wie sie das Band mit stolz tragt.

AfD steht zu Schwarz-Rot-Gold

Auch die patriotische AfD solidarisierte sich klar mit den deutschen Nationalfarben. In ihrem Mitgliedermagazin AfD Kompakt erklärte sie: Sie stehen zu Schwarz-Rot-Gold! Sie übten zudem scharfe Kritik an den Grünen:

Schon in der ersten Sitzung des neuen Bundestages lassen die Grünen ihre Maske fallen! […] Es ist eine widerliche Verhöhnung unseres Landes – und das von einer Person, die als Abgeordnete eigentlich die Interessen Deutschlands vertreten müsse.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link