Bei Alko-Kontrolle: Betrunkener Bosnier weigert sich, mit Polizistin zu sprechen – Unzensuriert

Seit 1991 gehören auch weibliche Polizisten in Österreich zum Straßenbild – für so manche Einwanderer noch immer keine Selbstverständlichkeit.

Foto: BMI / Gerd Pachauer
Bei Alko-Kontrolle: Betrunkener Bosnier weigert sich, mit Polizistin zu sprechen

Dass die neuen Bereicherer Österreichs unsere Werte vielfach ablehnen, speziell wenn es um die Rechte von Frauen geht, ist bekannt (beim Alkohol freunden sie sich hingegen durchaus mit unseren “Werten” an). Besonders hervor tun sich dabei Einwanderer aus moslemischen Ländern. Ein Musterbeispiel dafür lieferte gestern, Sonntag, ein besoffener bosnischer Autolenker in der Stadt Salzburg. Anbei der Polizeibericht:

Lenker fuhr in Schlangenlinien durch Stadt

Nach einem Hinweis aus der Salzburger Bevölkerung, ein Pkw-Lenker würde alkoholisiert in Schlangenlinie in der Nonntaler Hauptstraße in Richtung stadtauswärts fahren, fahndete eine Streife nach dem Lenker.
An der Wohnadresse konnte der Fahrzeuglenker angetroffen werden und wurde zum Alkovortest aufgefordert, der einen Wert von ca. 1,6 Promille ergab.

“Frau hat kein Recht, zu sprechen!”

Der Lenker verweigerte in weiterer Folge einen Alkomattest und wurde über die Anzeigeerstattung sowie die vorläufige Führerscheinabnahme in Kenntnis gesetzt.
Angemerkt wird, dass sich der Lenker, ein 38jähriger, bosnischer Staatsbürger, weigerte, mit der weiblichen Beamtin zu sprechen. Er würde mit keiner Frau sprechen, eine Frau habe kein Recht zu sprechen. Quelle: LPD Salzburg

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link