Immer mehr mutige Unternehmer schließen sich “Corona-Warnstreik” am 1. Dezember an – Unzensuriert

Immer mehr mutige Unternehmer schließen sich dem Warnstreik am 1. Dezember gegen die Corona-Impfpflicht an. Fruchtet dieser nicht, herrscht ab 12. Dezember Generalstreik.

Foto: z.V.G.
Immer mehr mutige Unternehmer schließen sich “Corona-Warnstreik” am 1. Dezember an

Dem Corona-Warnstreik morgen, am 1. Dezember, schließen sich immer mehr Menschen und Organisationen aus der Gesellschaft an. Neben der FPÖ als einziger Oppositionspartei, schloßen sich nun auch die “Plattform Respekt” (wir berichteten), die freie Bundesheergewerkschaft sowie unzählige Unternehmer dem Protest gegen den geplanten Impfzwang ab 1. Februar 2022 an.

Mut-Unternehmer gegen Impfpflicht

So lud AUF1 die Unternehmerpersönlichkeiten Dietmar Heuritsch und Jürgen Meinhart zum Gespräch ins Studio. Beide schließen sich dem Warnstreik an und wollen für die Freiheit kämpfen. Zudem appellieren die Unternehmer an ihre Kollegen, den Widerstand gegen die Zwangsmaßnahmen der Regierung zu unterstützen. Hier das gesamte Interview:

 Auch Geschäfte schließen sich Streik an

Ähnlich eindrucksvoll beteiligt sich ein Unternehmer in der Steiermark am morgigen Warnstreik. Der Betreiber einer “Nah und Frisch”-Filiale wird am 1. Dezember sein Geschäft geschlossen halten. Auf der Fassade prangert hingegen ein großes Transparent mit der Aufschrift “Nein zum Impfzwang – Ja zur Demokratie”. Am Eingangsbereich wird zudem Werbung für den Wanrstreik gemacht:

Liebe Kunden! Wir sind heute leider nicht für Sie da, weil wir für unsere und IHRE Grundrechte kämpfen! Danke für Ihr Verständnis!

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link